Any.do 3.0: ToDo-Dienst bekommt neue Funktionen und überarbeitete Optik

Der -Dienst Any.do hat aktuell ein systemübergreifendes auf die Version 3.0 bekommen, mit dem einige Neuerungen implementiert wurden.

Die Listen werden nun beispielsweise in einer Grid-Darstellung angezeigt und sollen so übersichtlicher daherkommen. Generell wollten die Entwickler den Look der Apps weiter vereinheitlichen und simplifizieren, wobei man sich hier in einigen grundsätzlichen Ideen an Googles Material-Design hielt.

Komplett neu ist darüber hinaus die Möglichkeit, Listen mit anderen Nutzern zu teilen und so kollaborativ zu arbeiten. Auch neue Sortierungsmöglichkeiten für die Aufgabenlisten wurden eingebaut und eine Tablet-Optimierung der Android-Anwendung ist nun auch endlich mit an Bord. Auch die Synchronisierung zwischen den einzelnen Apps wurde weiter aufgebohrt, sodass diese nun in Echtzeit funktioniert.

Die Neuerungen lassen den Dienst insgesamt um einiges runder erscheinen, denn mit Kollaborationsmöglichkeiten und besserer Synchronisierung sind Kernfunktionen jeder modernen Aufgabenverwaltung hinzugekommen bzw. endlich auf Augenhöhe zur Konkurrenz.


3.0 steht ab sofort für Android, iOS, OS X und Chrome sowie über die Weboberfläche zur Verfügung – Microsofts Plattformen werden also weiterhin geflissentlich ignoriert. Dennoch: Im Markt plattformübergreifender ToDo-Dienste ist  durch das sowieso schon nette Grundkonzept und endlich ausreichender Funktionalität endlich eine Plattform mit Daseinsberechtigung.

Any.do: To-do-Liste & Kalender & Erinnerungen
Any.do: Aufgabenliste, Kalender & Erinnerungen
Any.do Extension
Entwickler: web.any.do
Preis: Kostenlos
Any.do - To-Do List, Daily Task Manager & Checklist Organizer
Quelle Any.do via The Verge

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben