Aplos für iOS: Twitter-Client mit kombinierter Multi-User-Timeline und In-App-Browser

Die Auswahl an -Clients für iOS ist alles andere als klein und wird regelmäßig größer. Eine, noch recht junge, App ist Aplos, welches mit ein paar sehr netten Funktionen daherkommt.

Grundsätzlich handelt es sich bei Aplos zunächst um einen Twitter-Client, wie man ihn kennt: Die Darstellung der Timeline ist minimalistisch gehalten, enthalten sind neben der Timeline auch die Erwähnungen sowie eine Suchfunktion. Einzelne Tweets lassen sich nach links wischen, sodass Interaktionsmöglichkeiten sichtbar werden. Eine Möglichkeit, um Direktnachrichten einzusehen, existiert derzeit noch nicht, auch kann man anderen Nutzern nicht (ent-)folgen. und eine vernünftige Profilansicht fehlt ebenfalls. Insofern merkt man also recht fix, dass sich die App noch mitten im Entwicklungsprozess befindet und mehrere grundlegende Funktionen fehlen.

Gelungen sind dafür allerdings bereits andere Dinge: Beispielsweise lassen sich mehrere Benutzerkonten mit der App betreiben, deren Timelines dann zu einer kombinierten Timeline zusammengefasst werden. Beim Verfassen neuer Tweets kann man dann natürlich das Benutzerkonto, mit dem der Tweet versendet werden soll, auswählen. Des Weiteren werden Links im LinkBubble-Stil in eigenen Chatheads-ähnlichen Bubbles geladen. Das wiederum heißt auch, dass diese Webseiten im Hintergrund geladen werden, sodass man währenddessen weiterhin ungestört in der App navigieren kann.

Das dritte coole Feature sind die exzessiven Anpassungsmöglichkeiten des Timeline-Layouts. Hier lassen sich Schriftgröße für einzelne Teilbereiche, die Darstellung von Bildern in Tweets sowie Profilbilder und viele weitere Details konfigurieren, des Weiteren stehen mehrere Themes zur Verfügung. Im Design-Bereich hat man also jetzt schon ausgiebige Möglichkeiten, um die App nach eigenem Gusto an die eigenen Vorlieben anzupassen.

Nichtsdestotrotz muss man am Ende des Tages natürlich sagen, dass die fehlenden Grundfunktionen Aplos derzeit nicht wirklich alltaugslich machen. Hier hoffe ich darauf, dass der Entwickler demnächst kräftig nachbessern wird, denn die Features, die bereits jetzt enthalten sind, machen Lust auf mehr. Insofern sollte man die Entwicklung, sofern man definitiv weiterverfolgen, den Preis von 1,79 Euro ist sie zum jetzigen Zeitpunkt aber (noch) nicht wert, denke ich.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-( #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche
Update

Auf der offiziellen Webseite gibt es eine Roadmap, in der erwähnt wird, welche Features in Zukunft wann folgen sollen. Des Weiteren erwähnenswert: Mit jedem neuen Major-Update wird der Preis der App im App Store um jeweils einen Euro angehoben, was der Entwickler damit erklären dürfte, dass die Applikation mit zunehmendem Funktionsumfang eben jenen jeweils teureren Preis wert ist.

Danke victorp83!
  • victorp83

    Wäre nicht vielleicht erwähnenswert, dass der Preis der App pro Version steigern wird? Laut Page (die hier übrigens leider nicht einmal verlinkt wird), steigert sich der Preis pro Version um $1, so dass die 4. und wohl letzte (noch kommunizierte) Version ganze $5 Dollar kosten wird.

    • http://about.me/charles.engelken Charles Engelken

      Habe es im Beitrag ergänzt, Danke.

      • victorp83

        Sehr gerne! :-)

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben