Atom 1.0 für Linux, OS X und Windows: GitHub-Macher veröffentlichen finale Version

Anfang letzten Jahres veröffentlichten die -Macher einen eigenen namens „“. Nun ist dieser endlich in der finalen Version erschienen.

Das quelloffene Projekt wurde bereits vor sieben Jahren gestartet, zwischendurch pausiert und nahm 2011 wieder deutlich an Fahrt auf. 2014 veröffentlichte man eine erste Beta-Version für OS X, zwischendurch folgte auch eine Windows-Variante und inzwischen gibt es das Ganze auch für diverse Linux-Distributionen. Nun ist man beim Entwicklerteam endlich so weit und die erste finale Version 1.0 steht zum Download bereit. Auf dem Weg von der ersten Version bis zum jetzigen finalen Release veröffentlichten die Entwickler exakt 155 Versionen.

Atom zeichnet sich vor allem durch seine Erweiterbarkeit aus. Inzwischen gibt es laut offizieller Aussage über 2.000 Pakete und auch die Theme-Engine wird rege genutzt, sodass derzeit 660 Themes zur Verfügung stehen. Auch abseits dieser Anpassbarkeit bringt Atom bereits von Haus aus viele Funktionen mit: Multi-Line-Editing, Syntax-Highlighting, ein Tab-basiertes Interface, eine ausgeprägte Git-Integration, Search/Find/Replace-Funktionalitäten sowie integrierter Markdown-Support sind dafür nur einige Beispiele.


Atom hat sich definitiv gemacht und weiß zu gefallen. Mir fiel vor allem die „smoothe“ Bedienbarkeit positiv auf, durch die die App wirklich Spaß in der Benutzung macht und die Erweiterbarkeit durch das Plugin-System bietet potentiell unzählige Möglichkeiten, um Atom exakt zu dem zu machen, was man haben will. Die App steht fertig kompiliert für OS X, Windows sowie RedHat und Ubuntu zur Verfügung und ich kann euch definitiv nur empfehlen, das Ganze mal auszuprobieren.


Quelle Atom via @AtomEditor

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben