Aus dem Nähkästchen: 16:9-Tablets und die Benutzbarkeit

Seit einigen Wochen habe ich ja das Lenovo IdeaTab S2110A mit Tastatur-Dock bei mir zu Hause zum Testen. Den ersten Eindruck zum Gerät könnt ihr übrigens bereits bei mobiFlip nachlesen, der große Testbericht ist ebenfalls fast fertig und sollte am Wochenende online gehen.

Eine Sache, die ich dort aber nicht erwähnen werde (bzw. nicht in dieser Ausführlichkeit), weil diese extrem (für mich zu) subjektiv ist, soll Thema dieses Beitrags werden. Während meiner vierwöchigen Testzeit wurde ich in einem Punkt bestätigt, den ich seit jeher als kritisch empfinde: 16:9 ist nervig! Das Breitbildformat hat viele Freunde und die Pro-Argumentation konzentriert sich im Grunde immer auf einen Punkt: “Filme gucken macht mit einem 16:9-Tablet mehr Spaß, als mit 4:3″.

Das ist durchaus richtig und nachvollziehbar, aber genauso sehr auch ein Totschlagargument. Warum ist es ein Totschlagargument? Weil diese Argumentation nicht zulässt, dass man auch eine oder zwei Metaebenen weitergeht und über andere Auswirkungen nachdenkt.

Worauf will ich hinaus? Es geht mir vor und eigentlich ausschließlich um die Bedienbarkeit eines Tablets. Geräte im Breitbildformat sind schlichtweg unbequem zu halten und zu bedienen – sowohl im Hoch-, als auch Querformat. Zum Einen liegt der Schwerpunkt dieser Geräte nicht zentral genug, als dass das Gerät im Hochformat bequem gehalten werden kann. Zum Anderen sind solche Tablets im Querformat unbequem breit und man muss die Ärme ungewöhnlich breit halten.

Was nützt mir denn ein Tablet, wenn es nicht optimal benutzbar ist? Achja, Filme gucken. Wie oft macht man das denn am Tablet? Ich für meinen Teil würde behaupten, dass das niemand so regelmäßig macht, als dass sich ein 16:9-Display dafür rentiert. Ich selbst habe schon Schwierigkeiten damit, mehrere YouTube-Videos hintereinander auf einem Tablet zu schauen, wenn ich im Nachhinein keinen komplett steifen Nacken haben möchte.

Und selbst wenn: Der Bedienbarkeit wegen würde ich ein 4:3-Tablet jederzeit einem 16:9-Gerät vorziehen. Denn in den Händen hält man es täglich, Filme bzw. Videos allgemein gucken die Meisten im Vergleich aber eher selten. Was ist da wichtiger? Vor allem 10”-Tablets sehe ich hier kritisch, bei den kleinen 7”ern fällt das eher weniger ins Gewicht.

Was möchte ich also für die Zukunft? Ganz klar mehr 4:3-Tablets. Wer sich bis heute fragt, wieso Apple z.B. auf das 4:3-Format setzt, findet hier seine Antwort. Nun wünsche ich mir, dass auch andere konkurrierende Tablets mal auf 4:3 setzen würden – verschiedene Android-Modelle tun dies ja bereits, so richtig konkurrenzfähig sind die aber aus anderen Gründen nicht.

Aus dem Nähkästchen” ist eine Artikelserie, in der ich zur Abwechslung mal Abstand vom Software und Apps-Alltag nehme, um technische Themen aus privater Sicht zu beleuchten. Wie ticke ich? Was tickt hier? Was will ich? Was will ich nicht? Das erfahrt ihr alles hier.
  • http://twitter.com/FormelLMS FormelLMS

    Tja, so hat jeder seine persönlichen Vorlieben. Das ist eine davon. Nicht mehr und nicht ewniger. Ich möchte 16:9 nicht mehr missen. Seien es Videos oder Filme über die Sat Anlage im Bett, Youtube, Fotos etc. Alles 16:9
    Das einzige, was in 16:9 nicht so gut kommt ist das surfen im Web, weil da eben ne Ecke unten fehlr.
    Übrigens: Apple hat ja beim iPhone jetzt auch das 16:9 Format für sich gefunden. Warte mal ab, vielleicht hat sich das auch bald ausge-4:3t ;)

    • http://CocasBlog.de Coca

      Bei einem Smartphone macht 16:9 auch mehr Sinn, als 4:3, vor allem bei größeren Geräten. Bestes Beispiel: LG Optimus Vu. ;) Wenn Apple tatsächlich irgendwann mal auch beim iPad auf 16:9 umstellen sollte, sind die mich als iPad-Kunden los. auf Dauer kann ich so ein Teil einfach nicht bequem bedienen…

  • http://chris-tas-blog.de ChrisTa

    hmm da werde ich wohl nochmal umdenken müssen. Ich wollte eigentlich meinem Mann so ein 16:9 Tablet schenken. Wie gut, daß ich hier nochmal die Pro und Contras nachlesen konnte. Noch habe ich ja etwas Zeit mich festzulegen.
    LG

  • http://www.pascalwelsch.com Pascal

    Sehe ich genauso. Ich verstehe nicht warum alle so geil auf 16:9 sind. Gerade in der Uni merke ich das oft. Neben mir einer mit iPad sie das ganze blatt des Scripts und ich muss hin und her zoomen oder hab schwarze Balken. Noch mehr betont wird das Bei Android 4.2 mit der Task und Menubar oben und unten. ist schon fast wie 2:1. schrecklich.

  • nixdagibts

    Ich fass mich auch immer annen Kopp, wenn ich 16:9 Tablets sehe.
    Exakt aus dem gleichen Grund wie oben beschrieben.

  • Georg

    Ich habe auch ein Tablet im Format 4:3 (Viewsonic Viewpad 7e) und finde es klasse. Filme schaue ich wenn dann nur auf meinem Notebook in größerer Zahl, und auch da käme ich ohne Breitbild klar.
    Das iPad beweist ja das 16:9 kein Muss ist und sich GEräte auch ohne sehr gut verkaufen. Apple sollte möglichst dabei bleiben, dann sind sie wieder wie so oft da einzige Unternehmen das auch an die Bequemlichkeit denkt und nicht nur an dicke Datenblätter.

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben