Boxer für Android und iOS: Hübscher E-Mail-Client mit vielen Funktionen

Der unter iOS bereits seit längerem beliebte E-Mail-Client Boxer ist seit wenigen Tagen auch für Android zu haben – Grund genug, mir die App mal anzuschauen.

Grundsätzlich funktioniert Boxer zunächst einmal mit , , , Hotmail, , AOL, Office 365 sowie Mail-Anbietern, die via IMAP und POP3 angesprochen werden können, wobei der Exchange-Support Teil des Paketes “Boxer for Exchange” ist, welches 9,99 US-Dollar kostet.

Nach dem Login präsentiert sich eine übersichtliche, helle und dadurch freundlich gestaltete Oberfläche, über den Navigation-Drawer werden die kombinierte Inbox sowie die einzelnen Konten-Postfächer angesteuert – unter Gmail sogar mitsamt korrekt bedienbarer Labels. Aliase fehlen aktuell leider noch, stehen aber auf der ToDo-Liste der Entwickler und dürften daher in nicht allzu ferner Zukunft folgen.

Boxer will vor allem mit zwei Elementen punkten: Zum einen wären das die Aktionen, die via Wischgeste bei einer E-Mail ausgelöst werden, was im Prinzip genau so funktioniert, wie bei Mailbox. Diese Aktionen lassen sich in den Einstellungen konfigurieren, sodass per Wischgeste als gelesen/ungelesen markiert, archiviert, favorisiert werden können und so weiter. Der zweite Kniff ist dann die Aktionsübersicht, die vom Layout her ebenfalls an Mailbox erinnert und alle möglichen Aktionen übersichtlich zusammenfasst.

Ebenfalls sehr cool finde ich die Möglichkeit, eine E-Mail direkt an Evernote weiterzuleiten. Aktiviert man diese Funktion, wird der E-Mail-Text direkt im Evernote-Editor geöffnet, wo er vor dem Speichern weiter bearbeitet werden kann. Darüber hinaus beherrscht Boxer auch konfigurierbare Schnellantworten sowie das “Liken” von Nachrichten, mit denen der Gegenüber darüber benachrichtigt wird, dass die E-Mail gelesen wurde.

Die erwähnten Pro-Features gliedern sich dabei in verschiedene Abonnements: Zum einen wäre da das oben angesprochene “Boxer for Exchange”, zum anderen auch “Boxer Pro”, welches die Einrichtung mehrerer E-Mail-Konten, anpassbare Schnellantworten sowie eigene Signaturen ermöglicht. Beide Abonnements können auch zusammengefasst per In-App-Kauf erworben werden.

Insgesamt kann Boxer also durchaus überzeugen, denn hier werden viele Funktionen sowie ein hübsches Layout mitsamt durchdachter Bedienung und sogar einer tollen Evernote-Integration geboten. Für mich persönlich ist die App zwar leider unbrauchbar, so lange die Gmail-Aliase nicht integriert werden können, allerdings ist das Ganze trotzdem für den ein oder anderen sicher einen Blick wert.

VMware Boxer
Entwickler: Boxer
Preis: Kostenlos
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-( #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben