Chrome 37: Stabile Version mit 64bit-Unterstützung veröffentlicht

Der Stable-Channel von Chrome hat aktuell das Update auf die Version 37 bekommen, welches einige interessante neue Dinge mitbringt.

Allem voran steht die stabile Version von Chrome ab sofort auch in 64bit zur Verfügung, nachdem diese zuerst in der Dev-Version und dann im Beta-Channel genutzt werden konnte. Dadurch wird der laut den Entwicklern um einiges performanter, stabiler und sogar sicherer.

Auch abseits der neuen 64bit-Ausführung gibt es interessante Neuerungen zu nennen: Beispielsweise unterstützt die Windows-Version endlich DirectWrite für besseres Font-Rendering. Bereits seit einiger Zeit existierte dafür ein Flag-Switch, mit dem das Feature optional aktiviert werden konnte, nun ist es also per Default aktiv. Im Direktvergleich merkt man hier übrigens auch auf jeden Fall einige Verbesserungen bei der Darstellung von Texten im Browser. Bei IStartedSomething gibt es übrigens einen anschaulichen Vergleich, der die Unterschiede aufzeigt.

Des Weiteren gibt es einige neue APIs für Chrome-Apps und -Erweiterungen und die obligatorischen Verbesserungen bei der Performance und Stabilität. Des Weiteren wurden insgesamt 50 Security-Fixes eingespielt. Ein detailliertes Changelog findet ihr übrigens unten beim Download-Link. Der Download der neuen Chrome-Version steht in gewohnter Weise für Linux, OS X und Windows zur Verfügung.

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben