Chrome OS: Dropbox in den Dateimanager integrieren

Einer meiner ganz großen Kritikpunkte an Chrome OS war immer der karge und funktionslose . Das ändert sich aber aktuell und so ist es nun möglich, zu integrieren.

Das wiederum ermöglicht eine Erweiterung für Chrome OS namens „File System for Dropbox“. Diese mountet im Grunde nach dem Start den eigenen Dropbox-Ordner nach dem Login, sodass er direkt in der Sidebar des Dateimanagers zur Verfügung steht. Die genutzte Mounting-Methode ist allerdings auch der Grund dafür, dass die Dropbox-Daten nicht offline zur Verfügung stehen, da eine aktive Internetverbindung benötigt wird.

Nichtsdestotrotz wird Chrome OS durch die Möglichkeit, dritte -Services in den Dateimanager zu integrieren, einen großen Kritikpunkt zu einem ganzen Stück ausmerzen können. Dadurch, dass man nun nicht mehr die grässliche Dropbox-Weboberfläche nutzen muss, um unter Chrome OS an die dort liegenden Daten zu kommen, ist ein riesiger Schritt nach vorne hin zu einem ernstzunehmenden All-In-One-Dateimanager.

Wem es ebenfalls so ging, wie mir, sollte die erwähnte Chrome-Erweiterung also definitiv mal ausprobieren. Im Chrome Web Store bekommt ihr File System for Dropbox kostenlos. Ich für meinen Teil freue mich auf die nahe bis mittlere Zukunft, in der hoffentlich alle halbwegs populären Cloud-Dienste direkt im Dateimanager zur Verfügung stehen, sodass man als Nutzer nicht mehr unbedingt auf Google Drive festgenagelt wird.

File System for Dropbox
Preis: Kostenlos
via & Bildquelle OMG! Chrome!

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben