Clean Master für Windows findet und löscht Dateileichen

Die Entwickler hinter der Android-App Clean Master haben aktuell eine Windows-Version ihres Systemoptimierungs-Tools veröffentlicht.

Das Ganze ähnelt im Prinzip anderen Vertretern, wie CCleaner und Co., sodass die App Dateileichen, Cache-Daten, nicht benötigte Registry-Einträge und weiteren Datenmüll löschen kann. Dafür wird die Festplatte zunächst nach entsprechenden Daten durchsucht, anschließend sieht man in einer Übersicht, wie viel Datenmüll gelöscht werden kann.

Nach dem Scan kann der Datenmüll einzelner Kategorien oder gleich der gesamte Befund gelöscht werden. Nicht gelöschte oder ignorierte Dateien können dann über das Icon in der unteren rechten Ecke eingesehen und gelöscht werden. Des Weiteren ist es möglich, die Scans zu automatisieren. Clean Master ist an und für sich recht “barebone” und konzentriert sich ausschließlich auf das Finden und Löschen besagter Junk-Files.

Weitere Tools, wie ein Uninstaller, eine automatische Reinigung und Co. sind zwar nicht dabei, allerdings funktioniert das, was hier angeboten wird, reibungslos und flott. Dazu sieht die Anwendung optisch sehr nett aus und präsentiert sich in einem übersichtlichen Layout. Wer also keine eierlegende Junk-Wollmilchsau, wie z.B. CCleaner, benötigt, findet hier eine nette Alternative, dessen Download kostenlos verfügbar ist.

Download Clean Master für Windows →

Diese Diashow benötigt JavaScript.

  • Manuel Raab-Faber

    Sieht echt gut aus, danke für den Tipp. Mal eben 35 GB Speicher freigeräumt ^^

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben