Cleen für iOS: Fotos per Wischgeste aussortieren

Vor nicht allzu langer Zeit stellte ich mit Flic bereits eine iOS-App vor, die es erlaubt, Fotos im Tinder-Stil per Wischgeste auszusortieren. Cleen greift dieses Prinzip auf, geht aber noch einen Schritt weiter.

Flic beschränkt sich darauf, alle auf dem Gerät vorhandenen Fotos nacheinander anzuzeigen. Hier setzt Cleen bereits an, da man die Möglichkeit hat, Fotos albenweise auszusortieren. Während man die Fotos bei Flic seitlich wegwischt, geschieht das bei Cleen senkrecht: Eine Wischgeste nach oben sichert das Foto, eine Wischgeste nach unten setzt es in den Papierkorb, der per Tap geleert werden kann.

Darüber hinaus lassen sich Fotos aber auch zur linken Seite hin wischen. Dann landen sie in einer Art Warteschlange, sodass man sich später um sie kümmern kann. Hierfür steht wiederum ein eigener Tab zur Verfügung, wo alle Fotos gezeigt werden, über deren Schicksal man später entscheiden möchte.

Während Flic weiterhin für all jene Nutzer interessant bleibt, die es wirklich möglichst simpel haben wollen, geht Cleen insgesamt also in die andere Richtung und bietet allen, die ein bisschen mehr als “einfach nur” Tinder für Fotos möchten, eben genau das. Dazu ist die Anwendung im App Store kostenlos erhältlich – alles in allem also sicher etwas, das man sich mal anschauen kann.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-( #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben