CloudPlayer für Android: Musik über Dropbox, Google Drive und OneDrive hören

Aktuell haben die Entwickler hinter doubleTwist mit „CloudPlayer“ eine neue Android-App veröffentlicht, die das Abspielen von über gängige Cloudspeicher-Dienste ermöglicht.

Genauer gesagt ist es über die App möglich, Musik von , und zu nutzen. Hierfür lassen sich die Dienste nach unterstützten Musikdateien durchforsten, anschließend werden die gefundenen Songs und Alben in einer klassischen -Ansicht dargestellt, über die man die Stücke dann natürlich wiedergeben kann.

Die Songs lassen sich dann nach Künstler, Alben, Playlists, Songs und Genre filtern. Darüber hinaus gibt es auch einen 10-Band-Equalizer und für den Offline-Genuss hat man zudem die Möglichkeit, die Songs in einem Offline-Cache zu speichern. Neben den üblichen Verdächtigen werden zudem auch FLAC- und ALAC-Dateien unterstützt, die CloudPlayer ohne weiteres Zutun abspielen kann. Weiterhin stehen auch Chromecast- und sogar AirPlay-Unterstützungen zur Nutzung bereit.

CloudPlayer ist definitiv eine tolle Möglichkeit, um lokal vorliegende Musik über einen der -Dienste direkt am Android-Gerät wiederzugeben. Zudem macht das eingesetzte einen sehr guten Eindruck. Im Play Store könnt ihr euch die Anwendung kostenlos herunterladen, wobei dann eine 30-tägige Testvesion abläuft. Im Anschluss daran wird der Funktionsumfang stark eingeschränkt, allerdings lässt sich diese Begrenzung für 4,99 Euro per In-App-Kauf wieder deaktiviere.

CloudPlayer ™ von doubleTwist
Entwickler: doubleTwist ™
Preis: Kostenlos+
  • http://www.seankoellewood.tumblr.com/ Sean Köllewood (Doc Köllewood)

    Was sind die Einschänkungen?!?

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben