Coca für OS X: Simples Tool hält den Mac vom Standby-Modus ab

Tools, die den Mac vom Standby-Modus abhalten, habe ich hier bereits einige vorgestellt. Mit Coca ist nun eine weitere an der Reihe.

Ob nun Theine, KeepingYouAwake oder Amphetamine gibt es so einige Apps, die es ermöglichen, den Mac auf Wunsch dauerhaft aktiviert zu lassen, sodass dieser nicht den Standby-Modus aktiviert. Der Vorteil dieser Tools ist dabei eben, dass sie einfach über die Menüleiste an- und ausgeschaltet werden, sodass man nicht erst in die Systemeinstellungen wechseln muss.

Ein weiteres solches Tool ist nun „Coca“, welches im Grunde genau das Gleiche macht, aber eben doch ein wenig anders. Im Vergleich zu anderen Konkurrenten hält man es hier recht simpel: So hat man insgesamt neun Intervall-Optionen zur Deaktivierung des Standby-Modus, die von einer Dauer von fünf Minuten bis hin zu 12 Stunden gehen und auch das dauerhafte Deaktivieren ist hier natürlich möglich.

Darüber hinaus kann das Tool einfach beim Systemstart und Login ausgeführt werden und auch in Sachen Design wurde aufs Detail geschaut: Retina-Icons für die Menüleiste sowie ein dunkles Theme, welches automatisch aktiviert wird, wenn man das dunkle System-Theme für OS X aktiviert, machen einen guten Eindruck und zeigen, dass der Entwickler auch aufs Detail geachtet hat.

Im Grunde macht Coca also das, was es soll und gibt sich hierbei grundsätzlich simpel in der Benutzung. Darüber hinaus könnt ihr das Tool im Mac App Store kostenlos herunterladen. Mein persönlicher Favorit bleibt aber trotz alledem das erwähnte Amphetamine, welches mit vergleichsweise vielen Einstellungsmöglichkeiten aufwarten kann. Wer diese allerdings nicht benötigt, ist mit Coca sicher gut beraten.

Coca
Entwickler: Angelo Cammalleri
Preis: Kostenlos+

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben