DataRocket: iOS-Widget zeigt Datenverbrauch bei Telekom, o2, Vodafone und Co. an

Mit Data Widget und MobileData stellte ich bereits zwei iOS-Apps vor, die per Widget in der Mitteilungszentrale über den aktuellen Datenverbrauch informieren. In diese Riege gesellt sich nun auch DataRocket hinzu.

Laut Entwickler Fabian Tinsz funktioniert die App dabei per Default mit der Telekom, o2 und Vodafone, sodass alle Nutzer, die ihren Datenverbrauch auf der jeweiligen Online-Plattform einsehen können, auch über DataRocket auf diese Daten zugreifen können. Auch andere Provider, wie z.B. E-Plus, werden grundsätzlich unterstützt, wobei man das Inklusivvolumen in diesen Fällen manuell eingeben muss. Die anschließende Berechnung des Verbrauchs wird dann eigenständig von DataRocket ermittelt.

Im Vergleich zu diversen anderen -Apps zum Datenverbrauch hebt sich DataRocket insofern recht nett ab, als dass die App die Hintergrundfarbe im Ampelfarbensystem einfärbt und so signalisiert, wie es prozentual um den Datenverbrauch im aktuell laufenden Abrechnungszeitraum aussieht. Ebenfalls wurde natürlich ein Widget implementiert, welches eine schöne Visualisierung des Verbrauchs anhand eines Fortschrittbalkens zeigt.

Die Aktualisierung der Daten in der App wird übrigens nur dann vorgenommen, wenn diese auch wirklich nötig ist – z.B. eben beim Aufrufen der App oder beim Einsehen des Widgets. Das wiederum soll den, durch DataRocket entstehenden, Akkuverbrauch möglichst gering halten. Auch wurde darauf geachtet, dass die Dateigröße der Applikation, die in diesem Fall 2,5 MB beträgt, möglichst klein bleibt, was ich persönlich immer löblich finde.

Insgesamt ist DataRocket also ein sehr nett ausgearbeitetes Monitoring-Tool für den eigenen Datenvebrauch, bei dem auch auf Details geachtet wurde. Mit 1,99 Euro hält sich der Preis zudem in moderaten Gefilden, rein optisch gibt es darüber hinaus ebenfalls nichts zu beanstanden. Wer also ein solches Widget sucht oder auf jener Suche nach einer besseren Alternative ist, sollte sich DataRocket durchaus mal anschauen.

Danke René!

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben