Der Nachfolger der Xbox 360 ohne optische Medien? Wird das Ende einer Ära eingeleitet?

Vielleicht habt ihr es schon mitbekommen – derzeit machen Gerüchte die Runde, dass der Nachfolger der Xbox 360 ohne optisches Laufwerk ausgeliefert werden soll. Stattdessen sollen Downloads dafür sorgen, dass die Spiele auf der heimischen -Konsole landen. Ein Prinzip, das ja bereits heute erfolgreich umgesetzt wird, siehe Steam oder OnLive. Alternativ sollen sich Spiele aber auch auf Flash-Speichern im Einzelhandel erwerben – wenigstens wäre damit also schonmal ein Fallback gesichert für die Gamer, die immer noch ohne halbwegs brauchbare Internetanbindung auskommen müssen. Außerdem wären diese Datenträger resistenter gegenüber Schäden, Kratzern etc., als es die handelsübliche CD, DVD oder Blu-Ray ist.

Für viele aber würde das den Verlust der geliebten Datenträger und Verpackungen heißen, die ebenso viele gerne gut sichtbar im Wohnzimmerregal zur Schau stellen, um mit ihnen anzugeben. Und irgendwie hat es auch so seinen Charme, wenn man zwischen den ganzen alten Games, die man so im Verlauf der Jahre angesammelt hat, hin- und herwühlt, wenn man sich gerade nicht entscheiden kann, was man denn zocken will (ihr wisst, was ich meine, oder?).

Kommt die nächste Xbox ohne optisches Laufwerk?

[Bildquelle: Amazon.com, bearbeitet von Charles Engelken]

Allerdings ist es schwer von der Hand zu weisen, dass die Distanzierung von optischen Medien früher oder später auch im Konsolenbereich komplett einziehen wird. Das ist eben eine Nebenwirkung mit der zunehmenden Digitalisierung unserer Gesellschaft, mit dem man wohl oder übel leben muss. Darüber hinaus sehen wir ja schon in fast allen anderen Bereichen des täglichen Lebens, dass diese Distanzierung zunehmen voranschreitet, allen voran natürlich bezogen auf Musik und CDs, wo digitale Downloads und generelle Distribution immer wichtiger werden – einen Zustand, den die Totengräber der modernen Gesellschaft so weit treibt, das Internet zensieren zu wollen.

Ich persönlich sehe das übrigens sowohl mit einem fröhlichen, als auch mit einem weinenden Auge. Ich erinnere mich gerne an meine jungen Zeiten, als ich selber noch Zocker war und stolz auf meine (zugegebenermaßen vergleichsweise kleine) Sammlung an Spielen für das N64, den GameCube, PC usw. war. Trotzdem sehe ich aber auch Vorteile darin, da man z.B. schlichtweg mehr Platz in der Wohnung hat und alles zentriert in der Konsole selbst auffindbar ist, man nichts verlegt oder gar verliert. Es ist eben ein Situation, dessen Medaille nicht nur eine Seite hat.

Ob der Niedergang optischer Medien nun allerdings bereits mit der nächsten Xbox bereits eingeleitet wird, oder nicht, lässt sich derzeit aber natürlich noch nicht sicher sagen. Auf der diesjährigen E3, die dieses Jahr vom fünften bis zum siebten Juni in Los Angeles stattfindet, dürften wir mehr erfahren, da ein Start der nächsten Xbox im nächsten Jahr als gesichert gilt.

An die Zocker unter euch: würdet ihr einen kompletten Verzicht auf optische Medien verkraften können? Liebt ihr eure Spielesammlungen, die ihr im Wohnzimmer stehen habt, oder hättet ihr gerne einen schlankeren Wohnraum durch weniger gefüllte Regale? Wie ist eure Meinung dazu?

[via Wilsontech1 @ YouTube & Caschys Blog]

  • http://www.toollinks.de Michael

    Ich würde es schade finden, wenn es keine Medien mehr gäbe. Ich finde es schön, ein Medium in eine Konsole zu stecken, sei es ein Modul bei den alten Konsolen oder aber eine CD/DVD/BluRay bei den neueren Konsolen. Wobei ja die Hersteller schon viele Spiele übers Netz vertreiben, man denke nur an den PSN-Store (ich habe keine Wii und XBOX, kann demnach nur für PS3 sprechen).
    Als der PSN-Store letztes Jahr ausfiel, konnte man als er wieder da war als Wiedergutmachung sich 2 Spiele runterladen, das war einfacher und kostengünstiger als jedem Besitzer einer PS3 oder PSP die gewünschten Medien zur Verfügung zu stellen.

  • http://www.blogkollektiv.net Till

    Ich fände es auch mehr schlecht als recht, die Datenträger abzuschaffen. Man bedenke mal die Situation, dass man einem Freund mal ein Spiel leihen oder zum gemeinsamen Zocken einfach mal ein Spiel mitnehmen konnte.

    Also soll man in Zukunft jedesmal die ganze Konsole verleihen?

    • http://CocasBlog.de Coca

      Hier wären vielleicht die erwähnten Flash-Speicher eine Methode beim Verleih von Spielen, wobei ich nicht weiß, wie man das nun wieder in Hinsicht auf Raubkopien etc. hinbiegen will…

      • http://www.blogkollektiv.net Till

        Ja eben. Weil kopiert ist dann schnell mal was… Es sei denn man schreibt dann einer Konsole gewisse Keys zu zur Identifikation…

        Aber das ist reine Spekulation. Genaueres wird man wohl erst erfahren, wenn es soweit ist. (:

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben