DropIt für Windows: Dateien automatisch in Ordner sortieren

Wer Ordnung mit seinen Dateien und Ordnern halten will, sollte sich ein System überlegen, nach denen die Dateien abgelegt werden. Dropit hilft hierbei unter Windows, indem die Dateien automatisch in Ordner einsortiert werden.

Hierfür erlaubt DropIt das Anlegen mehrere Profile. Innerhalb dieser ist es dann möglich, Assoziationen zu erstellen. Damit können Dateien beispielsweise anhand Faktoren, wie der Dateiendung, Dateigröße, Erstellungsdatum und anderen Attributen in bestimmte Ordner verschoben werden, wenn diese per Drag & Drop auf das Icon gezogen werden.

In den Optionen hat man dann noch eine ganze Menge Konfigurationsmöglichkeiten. Hier lassen sich unter anderem Benachrichtigungen aktivieren, Dateien ignorieren, auf die keine Assoziation passt und auch der Umgang mit Duplikaten kann hier genau vorgegeben werden. Weiterhin steht hier ein Monitor zur Verfügung, der Ordner auf Änderungen durch DropIt überwachen kann. Wer möchte, kann ebenfalls Log-Dateien erstellen lassen, die alle Dateioperationen exakt festhält und die Arbeiten des Tools so nachvollziehbar macht.

Insgesamt ist DropIt ein durchaus mächtiges Tool, wenn es um die der Dateiverwaltung am Rechner geht. Wer so etwas gebrauchen kann, wird hier also ganz sicher fündig. Der Download (neben dem Installer steht auch eine portable Version zur Verfügung) ist darüber hinaus kostenlos und der Quellcode frei verfügbar.

Download DropIt

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben