Echofon für Android im Play Store veröffentlicht: Von Null an die Spitze (Update: Pro-Version im Play Store)

Über die Alpha-Version von Echofon für habe ich ja vor ein paar Wochen bereits geschrieben. Im Verlaufe es gestrigen Abends haben die Entwickler dann den Schritt gewagt und die App endlich im Play Store veröffentlicht. Obwohl sich bereits die Alpha sehr vollständig und final anfühlte, ist seither viel passiert und die App ist noch einmal spürbar besser geworden.

Inzwischen wirkt das Interface auf mich ein wenig klarer und ruhiger, als noch während der Alpha. Vor allem aber hat sich die Performance noch einmal massiv verbessert. Ich habe bisher keinen -Client genutzt, der wirklich derart flüssig durch die Timelines scrollt – großes Kino und da kommt nicht einmal Plume ran!

Daneben kann man natürlich immer noch auf weitre Features, wie zwei verschiedene Themes, Timeline-Synchronisierung zwischen den Echofon-Apps auf verschiedenen Plattformen, Multi-Account-Support, Widgets und vor allem natürlich den exzellenten und wunderbar funktionierenden Push-Service.

Das Gesamtpaket, das Echofon mit der Android-App schürt, ist echt klasse, das kann man gar nicht anders sagen. Noch fehlen zwar vereinzelt Funktionen (z.B. eine hübschere Preview-Darstellung von Bildern in der Timeline oder ein In-App-Bildbetrachter), allerdings kann ich das noch sehr gut verschmerzen.

Echofon für Android ist bereit so gut geworden, dass ich gerne warten kann und den Entwicklern vertraue. Ich war bisher immer der Überzeugung, dass Plume die Twitter-App für Android sei, die es am ehesten zum “Tweetbot für Android” schaffen könnte, aber ich bin guter Dinge, das ich das bald korrigieren kann. Einzig und allein eines wünsche ich mir baldmöglichst: Eine kostenpflichtige Pro-Version, um zum Einen den Werbebanner loszuwerden und zum Anderen, um die Entwickler zu unterstützen, denn das haben die sich wirklich verdient!

Update:

Nachdem die kostenlose Version nun seit zwei Tagen im Play Store verfügbar ist, haben die Entwickler nun nachgelegt und die Pro-Version veröffentlicht. Die kostet derzeit 3,91 Euro (Update: Preis wurde auf 2,99 Euro angepasst) und entfernt den Werbebanner, der viele Nutzer genervt hat. Ich habe mir die Pro-Version gerade gekauft und bin positiv angetan davon, wie viel besser das Layout doch ohne den Banner daherkommt. Falls euch Echofon also bereits gut gefällt, ihr aber wegen des Banners bisher Abstand von der App gehalten habt, ist nun der Zeitpunkt gekommen, an dem ihr zuschlagen könnt.

via mobiFlip mobiFlip / Bildquelle: Google Play Store
  • http://www.noisiv.de Torge Santjer

    Momentan läuft die normale Twitter App auf meinem S3 noch wesentlich flüssiger was das Scrollen angeht. Jedoch hat Echofon Plus Punkte was das Design betrifft. Zudem ist Werbung für mich immer ein NoGo, deshalb warte ich ebenfalls bis eine Stable Pro Version rauskommt ;)

  • http://solariz.de Marco

    Hab’s mir mal geladen, mal schauen. Total schlimm finde ich die Werbung – ich zahle lieber einmalig X € als mir da X mal am Tag Werbung anzusehen welche zudem noch platz weg nimmt. Leider solange ein Nogo.

    • http://CocasBlog.de Coca

      Dann hast Du jetzt die Gelegenheit dazu. Echofon Pro ist ja nun im Play Store verfügbar und mir gefällt es echt sehr gut. :)

  • https://www.google.com/profiles/118018805697369301185 Ralph Zimmermann

    Laut @echofonbeta ist die PRO Version in Arbeit und wird in den nächsten Tagen veröffentlicht werden.

    • http://CocasBlog.de Coca

      Jau, heute war es soweit, siehe Update. :)

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben