Fantastical 2 für OS X bekommt eigenes Fenster und viele neue Funktionen

Die OS-X-Version des sehr populären E-Mail-Clients wurde aktuell in Version 2.0 veröffentlicht und hat einen radikalen Neuanstrich bekommen.

Während Fantastical zuvor ausschließlich über das Overlay der Menüleiste bedient werden konnte, gesellt sich in der neuen Version ein voll funktionstüchtiger -Client in Form eines eigenständigen Anwendungsfensters hinzu. Hier hat man den Überblick über einen Monatskalender und eine Agenda-Ansicht in der linken Sidebar, während der Hauptbereich den aktuell ausgewählten Monat und entsprechend eingeplante -Events zeigt – im Grunde also ein wenig überraschendes Layout für eine -Applikation.

Das Natural-Language-Parsing von Fantastical kann selbstverständlich auch im neuen Anwendungsfenster genutzt werden, sodass es möglich ist, Termine über normale Sätze, wie z.B. „Morgen von 8 Uhr bis 16 Uhr in Essen arbeiten“ verarbeiten und daraus ein neues Kalender-Event mit allen relevanten Informationen erstellen kann. Mit der neuen Version bekommt jenes Parsing-Feature zudem die Möglichkeit, wiederkehrende Events zu kreieren.


Des Weiteren erlaubt Fantastical 2 das Erstellen verschiedener Kalender-Sets. So kann man schnell per Mausklick zwischen einem Setup für den privaten und beruflichen Gebrauch wechseln, wodurch dann wiederum verschiedene Kalender angezeigt werden, dessen Grundidee natürlich die Trennung von Privatem und Beruf ist. Über die automatische Ortserkennung kann das Wechseln dieser Profile dazu auch automatisiert werden.

Dass Fantastical nun auch unter OS X ein voll funktionstüchtiger E-Mail-Client mit allem drum und dran geworden ist, finde ich sehr begrüßenswert. In der Vergangenheit lernte ich verschiedenste Nutzer kennen, die über Fantastical zwar neue Events erstellt, die spätere Verwaltung der eigenen Kalender über eine andere App gelöst haben – dies entfällt somit, wenn man die neue Version nutzt.

Mit der neuen Fantastical-Version haben die Entwickler auch den Preis kräftig erhöht, denn für die nicht eingeschränkte Lizenz werden 39,99 Euro fällig. Über die offizielle Webseite lässt sich allerdings auch eine kostenlose Demo-Version herunterladen, mit der die App 14 Tage lang ohne Einschränkungen getestet werden kann, sodass man nicht die berühmte Katze im Sack kauft.

Fantastical richtet sich insgesamt noch deutlicher als zuvor auf Nutzer aus, die extrem viel Zeit in der Kalender-App verbringen und somit klassischerweise auch das Beste nutzen möchten. Fantastical 2 wird dieser Erwartungshaltung durch und durch gerecht – das Update ist mehr als willkommen und bringt nützliche Neuerungen. Ich für meinen Teil werde aber trotzdem auch weiterhin auf Sunrise Calender setzen, da dieser Konkurrent plattformübergreifend genutzt werden kann und vor allem Events aus vielen verschiedenen Diensten an einen zentralen Ort bringen kann. Wer das hingegen nicht braucht, findet mit Fantastical 2 eine hervorragende Applikation.

Fantastical 2
Entwickler: Flexibits Inc.
Preis: 54,99 €
Quelle Flexibits via The Verge
  • Droxmox

    Nutze den Kalender auf dem iPhone. Aber 40 Euro finde ich jetzt doch etwas happig. Und das ist ja schon reduziert. Später dann 50 Euro :)

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben