Fedora 17 “Beefy Miracle” mit vielen Neuerungen zum Download freigegeben

Gestern hat das Fedora-Projekt die neue Version ihrer Distribution veröffentlicht. Fedora 17 beinhaltet eine Menge Neuerungen. Verschiedene Applikationen wurden aktualisiert und verschiedene Verbesserungen sind in die neue Version mit eingeflossen.

Fedora 17 enthält bspw. Version 3.3 des Linux-Kernels und eine Vorabversion von Juno, der neuen Version von Eclipse, die im Juni final erscheinen soll. Dynamische Konfigurationen der Firefwall sind durch die Implementierung von firewalld nun auch möglich. Die Desktop-Umgebungen KDE SC und GNOME wurden auf 4.8 bzw. 3.4 aktualisiert und auch die Bildbearbeitung GIMP liegt nun in der aktuellen Version 2.8 vor.

Fedora 17: ausprobieren oder installieren

Auch bzgl. Virtualisierung und Cloud gab es Updates. Open vSwitch ist nun neu dabei, KVM wurde aktualisiert und “Virtualization Sandboxing” als neue Bibliothek hinzugefügt, mit der man Virtualisierungen in nwendungen einbauen kann.

Auch an die Entwickler hat man bei Fedora gedacht. So gibt es für die Programmiumgebungen einige Updates, darunter unter anderem die von Java (OpenJDK7), Erlang, D und Haskel. Als zusätzliche Programmiersprache wurde Opa neu hinzugefügt. Daneben wurden Python, Ruby und PHP aktualisiert, genauso wie GCC, welches nun in Version 4.7 vorliegt.

Das ist natürlich nur eine Auswahl der vielen neuen Dinge, die Fedora 17 mitbringt. Detaillierte Informationen zu den Neuerungen gibt es auf der offiziellen Webseite von Fedora nachzulesen, genauso wie auch die komplette Übersicht über die neuen Features.

An die Linux-User unter euch: welche der zahlreichen Distributionen verwendet ihr eigentlich und warum gerade diese?

Fedora 17 herunterladen

via pro-linux / Bildquelle: BITblokes

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben