Finanzblick: Banking-App für OS X veröffentlicht

Finanzblick gehört definitiv zu den populärsten, systemübergreifenden -Apps und nun ist auch eine Variante für OS X erschienen.

Das Design greift dabei das typischen Finanzblick-Layout mit der dunklen Oberfläche auf und teilt sich in drei Bereiche ein: In der linken Sidebar werden alle eingebundenen Konten aufgelistet, im mittleren Hauptbereich gibt es alle Transaktionen in einer Übersicht und Details zu einem solchen Vorgang werden in der rechten Sidebar gezeigt.

Neben der Einsicht in getätigte Transaktionen lassen sich natürlich auch Überweisungen über Finanzblick tätigen. Weiterhin werden über 4.000 Banken unterstützt und auch Kundenkarten vom ADAC und Co. lassen sich einbinden. Für monatlich festlegbare Budgets und Kontensaldi können Statistiken in Diagramm-Form erstellt werden und natürlich lässt sich auch der Zugang zur App gesondert schützen – beispielsweise per PIN-Code.

Selbstredend werden die Daten zwischen den verschiedenen Finanzblick-Apps synchronisiert, sodass man unter Android, iOS, Windows 8.x und Windows Phone immer auf den gleichen Datensatz in aktuellem Stand zugreifen kann. Die OS-X-App steht im Mac App Store kostenlos zur Verfügung, jedoch braucht man sich hier in Bezug auf die eigenen Daten keine Sorgen um die Finanzierung des Entwicklerteams machen, denn Finanzblick ist für Buhl Data Service nur ein Nebenprojekt, während die Finanzierung mit einigen anderen Applikationen erreicht wird.

finanzblick Online-Banking
Entwickler: Buhl Data Service GmbH
Preis: Kostenlos

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben