FitHub für Android zeigt Daten mehrerer Fitness-Geräte zentral an

-Devices liegen aktuell im Trend und jeder Hersteller kocht sein eigenes Süppchen. FitHub für Android möchte dem entgegenwirken.

Die App wirkt sozusagen als Hub für verschiedene Fitness-Plattformen. Unterstützt werden , , und Jawbone, sodass die Daten, die man mit solchen Endgeräten sammelt, zentral in FitHub sammeln und ausgeben kann. Insofern kann FitHub also mit mehreren entsprechenden Accounts umgehen und alle Daten in zusammengefügte Datensätze verarbeiten, um beispielsweise die Anzahl getätigter Schritte gesammelt auszugeben.

FitHub hat darüber hinaus auch einige soziale Einschläge: Andere Nutzer lassen sich zu einer Freundesliste hinzufügen, um ihre Werte zu sehen, des Weiteren kann man natürlich bei Twitter und Facebook posten, wenn man z.B. gerade in einem Workout ist, denn heutzutage ist es natürlich unmöglich, ein Workout durchzuführen, ohne allen seinen Freunden und Bekannten davon zu erzählen.

Wie dem auch: FitHub ist eine sehr gelungene App mit schönem Material-Design und bietet sogar eine eigene Android-Wear-Integration. Im Play Store ist die App kostenlos verfügbar, allerdings solltet ihr hierbei auch bedenken, dass die Anwendung nur Daten aus den offiziellen Apps lesen kann und ihr die offiziellen Apps daher nicht durch FitHub ersetzen könnt, da diese eben weiterhin die Daten vom Gerät auslesen und weitergeben müssen.


fit•hub
Preis: Kostenlos+

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben