Flow: Aufgabenverwaltung für Android verfügbar

Die Aufgabenverwaltung Flow stellte ich bereits Ende 2011 im Blog vor. Nun vermelden die Entwickler, dass sie endlich ihre offizielle Android-App veröffentlicht haben.

Wie man es von einer ausgewachsenen Aufgabenverwaltung kennt, ist es in der Android-App von Flow möglich, Aufgaben zu erstellen, betrachten, planen und zu löschen. Des Weiteren lassen sie sich an Kollaboratoren delegieren, in Projekte und Ordner einsortieren und auch das Kommentieren von Aufgaben ist in der App möglich.

Im Prinzip hat man in der Android-App also alle Funktionen, die Flow auch in der iOS-Anwendung und der Weboberfläche hat. Das war aber auch dringend nötig, denn wenn man als Multiplattform-Dienst jahrelang keine Android-App anbietet, sollte diese beim Launch bereits ausgezeichnet sein. Meiner Meinung nach hat Flow hier über die Zeit hinweg viel Potential verspielt und mögliche Nutzer nicht aufnehmen können.

Wie dem auch sei: Wer Flow nutzen möchte, wird eines der Zahlungsmodelle abonnieren müssen. Das Günstigste geht bei 19 US-Dollar pro Monat los, das größte Paket schlägt dann mit 249 US-Dollar pro Monat (die Preise werden jeweils jährlich abgerechnet) zu Buche, im Vorfeld kann man den Dienst 30 Tage kostenlos testen.

create, view, delegate and delete tasks, organize items in projects and folders, schedule important tasks, and comment on/discuss things with your fellow collaborators.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-( #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche
Quelle Flow via The Next Web

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben