Gastartikel: Ubuntu auf dem Chromebook installieren [Anleitung]

Das Chromebook gefällt mir weiterhin sehr gut. Danke für die Kritik am letzten Artikel. Aus reinem Interesse, habe ich mich nun einmal daran versucht, Ubuntu auf das Samsung Chromebook zu bringen. Hat geklappt, holpert nur hier und da noch. An dieser Stelle möchte ich euch nun eine Anleitung zur Installation geben, sodass ihr Ubuntu auch auf eurem Chromebook installieren könnt. Die Anleitung beschreibt den Weg über diese 3 Tutorials:

Für mich hat der hier beschriebene Weg funktioniert, für eventuelle Schäden übernehme ich keinerlei Verantwortung. Ihr solltet vor der Installation ein Recovery Image für das ChromeOS vorbereiten. Sollte euch das Projekt crashen, könnt ihr aus dem Developer-Modus zurück in den verifizierten wechseln und Chrome neu aufsetzen.

Wichtig: Während der Installation solltet ihr immer im Auge haben, welches Tastatur-Layout das System gerade abfragt. Sonderzeichen, Z/Y sind hierbei die wichtigste. Die wichtigsten Befehle kurz hier (Deutsch => Englisch):

  • ö => ;
  • Ö => :
  • ä => ‘
  • – => /
  • y => z
  • z => y
  • ß => –
  • ´ => =

Und hier die Anleitung im Step by Step Format:

  1. Legt den kleinen Schalter neben dem SIM-Karten-Schacht nach hinten um. An anderer Stelle wird vor der Empfindlichkeit des Schalters gewarnt. Ich habe Messer, Büroklammer, Schaschlik-Messer und Kugelschreiber getestet: Kein Bruch. Trotzdem ist Vorsicht angesagt!
  2. Startet das Chromebook neu. Drückt Strg + D. Danach noch nicht einloggen sondern Strg + Alt+ => (Da wo eigentlich F2 ist) drücken.
  3. Die Konsole taucht auf. Loggt euch als chronos ein. Ein Passwort braucht ihr hierfür nicht.
  4. Gebt zunächst sudo bash und danach chromeos -firmwareupdate --mode=todev
  5. Als nächstes müsst ihr wget http://goo.gl/hnkxo; sudo sh hnkxo in die Konsole eingeben. Das Script wird euch fragen, wie viel Festplattenspeicher ihr für die -Partition frei geben wollt. Der Standardwert beträgt 9, ihr könnt aber auch weniger, maximal aber 10 GB Platz einräumen. Die Repartitionierung kann etwa 20 Minuten dauern.
  6. Bewegt euch nun erneut durch den Setup-Prozess, bis in die Konsole. Stellt sicher, dass ihr jetzt eine Wifi-Verbindung habt. Wiederholt die Schritte 2 und 3. Nun wird das Script Ubuntu für euch laden.
  7. Nun werden 52 Dateien geladen, die insgesamt 1,1 GB ausmachen. Das kann eine Weile dauern. Es ist normal, dass es aussieht als lade immer wieder die selbe Datei.
  8. Nun werden noch einige weitere Updates geladen. Sollte das System nicht in Ubuntu booten, wiederholt die Schritte 2,3 und 4.
  9. Loggt euch ein. Der Benutzername und das Passwort lauten user.
  10. Obwohl ihr jetzt im Ubuntu seid, ist es noch nicht das Standard OS. Die folgenden Schritte ermöglichen einen einfachen Wechsel zwischen ChromeOS und Ubuntu.
  11. Wählt den Home-Folder und drückt Strg + H. Sucht die Datei .bash und öffnet sie. Scrollt bis ans Ende und fügt unter dem fi die Zeile alias chromeos='sudo cgpt add -i 6 -P 0 -S 0 /dev/sda;sudo reboot' ein
  12. Öffnet ein Terminal (Über die Suchfunktion oder Strg + Alt + T), gebt chronos ein und bestätigt mit Enter.
  13. Der nächste Befehl lautet sudo vim .profile Mit a gelangt ihr in den Insert/Eingabe-Modus.
  14. Gebt die Zeile alias ubuntu='sudo cgpt add -i 6 -P 5 -S 1 /dev/sda;sudo reboot’ ein.
  15. Drückt zwei Mal Shift + Z (Shift + Y auf der deutschen Tastatur!)
  16. exit eingeben und bestätigen!
  17. Loggt euch mit chronos ein und bestätigt durch Drücken von Return.

Wenn ihr alles richtig gemacht habt, sollte das System nun in Ubuntu booten. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben