Google Calendar für iOS veröffentlicht

hat aktuell endlich eine offizielle iOS-Anwendung für den -Dienst veröffentlicht.

Die neue Kalender-App gleicht dabei im Prinzip der Android-Version, die Google Ende letzten Jahres veröffentlichte. Neben Googles eigenem Kalender-Dienst lässt sich die offizielle Anwendung dabei auch noch mit, im System integrierten, Exchange- und iCloud-Kalendern nutzt. Events aus Gmail können darüber hinaus automatisch in der Calendar-App dargestellt werden – darunter fallen unter anderem Konzerte, Flüge, Hotelbuchungen, Restaurant-Reservierungen und mehr.

Beim Erstellen von neuen Kalender-Events steht darüber hinaus eine Assistentenfunktion zur Verfügung, die beim Finden passender Titel, Orte und einzuladender Kontakte unter die Arme greifen soll. Neben den Stärken der Android-App übernimmt die neue iOS-Applikation dabei auch die Schwächen, denn eine Monatsansicht ist z.B. schlichtweg nicht mit dabei – stattdessen gibt es lediglich eine Agenda- und Tagesansicht sowie eine Möglichkeit, um drei Tage gleichzeitig anzuzeigen.

Eine offizielle Calendar-App ist sicherlich ein wichtiger Schritt für Google und Funktionalität sowie Optik stimmen zudem. Nichtsdestotrotz haben sich über die Jahre hinweg zig Kalender-Apps im App Store behauptet, die teilweise großartige Funktionalitäten bieten – allen voran Fantastical und Sunrise Calendar, welcher übrigens auch mein Favorit ist. Ich für meinen Teil wüsste also nicht, wieso man zur offiziellen App greifen sollte, aber Geschmäcker sind ja bekanntlich unterschiedlich.

Google Kalender
Entwickler: Google, Inc.
Preis: Kostenlos

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben