Google veröffentlicht E-Mail-App im Play Store

Nachdem in den letzten Monaten verschiedene System-Apps im Play Store platziert hat, bleibt man der eigenen Linie nun treu: Auch die E-Mail-App wurde nun nämlich ausgelagert.

Mit der Auslagerung wird es Google möglich sein, die App außerhalb von System-Updates zu aktualisieren. Dadurch dürften neue Features und Bugixes natürlich um einiges schneller beim Endnutzer aufschlagen. Die nun veröffentlichte App hat die Versionsnummer 6.3-1218562 und wird natürlich als Update der bereits installierten Version an die Nutzer verteilt.

Als Neuerungen gibt Google nicht näher detaillierte Sicherheitsverbesserungen in Kombination mit Gmail-Konten, eine verbesserte Kontoeinrichtung sowie Druckfunktionen aus der App und natürlich auch die obligatorischen verschiedenen Bugfixes an. Hier bewegt sich bisweilen also nichts großartig, allerdings dürften coole neue Features dann hoffentlich bald folgen.

Das Ganze scheint jedoch via Staged-Rollouts zu geschehen, weswegen es einige Tage dauern könnte, bis das Update bei den Nutzern aufschlägt. Des Weiteren scheint die Kompatibilität der App nur zu bemerkenswert wenigen Geräten gegeben zu sein. Wer nicht warten möchte oder ein inkompatibles Gerät nutzt, lädt sich daher am besten die APK-Datei über einen der vier unteren Download-Links herunter und installiert die App manuell.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-( #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben