Google+-Sammlungen: Google startet Social-Bookmarking-Feature

Bereits letzten November gab es erste Anzeichen darauf, dass einen neuen Dienst namens „Collections“ starten würde. Eben dieser Dienst geht nun an den Start.

„Google+-Sammlungen“ wird von Google jedoch nicht als eigener Dienst positioniert, sondern als neues Feature in Google+. Das wiederum ist durchaus beachtenswert, denn über die letzten Monate hinweg hat Googles soziales Netzwerk nicht allzu viel Aufmerksamkeit von den Entwicklern bekommen – stattdessen wurden verschiedene Features sogar ausgelagert.

Wie dem auch sei. Sammlungen ermöglicht das Erstellen mehrerer Kollektionen, die wiederum mit Postings, Links, Bildern, Videos, Veranstaltungen und Abstimmungen gefüllt werden können. Beim Erstellen einer solchen Sammlung legt man zunächst fest, mit welchen Kreisen die aufgenommenen Inhalte geteilt werden (das lässt sich nachträglich übrigens nicht mehr ändern). Jedes Mal, wenn man dann etwas neues in die Sammlung aufnimmt, wird es mit eben jenem Kontaktkreis geteilt.

Im Grunde genommen handelt es sich bei den Google+-Sammlungen also um eine Art -Bookmarking mit Anpassungen an bestehende Google+-Grundlagen – praktisch eben etwas in der Richtung eines del.icio.us oder Pinterest im Google-Universum. Ich für meinen Teil kann mir derzeit nicht vorstellen, dass diese neue Funktion von vielen Usern genutzt wird, lasse mich dabei aber gerne eines besseren belehren. Das Sammlungen-Feature dürfte ab sofort jedem Nutzer über die Weboberfläche sowie innerhalb der offiziellen Android-App zur Verfügung stehen. Die iOS-Anwendung soll das Feature zu einem „späteren Zeitpunkt“ nachgereicht bekommen. Würdet ihr Google+-Sammlungen nutzen?

Google+
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben