Grooveshark – neues Design und neue Funktionen

Inzwischen dürfte fast jeder Onliner Grooveshark kennen. Musikstreaming Dienst mit irre großer communitybasierter Datenbank an Songs aus den verschiedensten Genres. Ich habe mir dort mittlerweile eine recht nette Musiksammlung zusammengeklickt, in die fast täglich reinhöre – die ebenfalls verfügbaren Radio Streams benutze ich z.B. gar nicht.

Letzte Nacht habe ich also mal wieder angesurft und plötzlich begrüßte mich ein neues Design mitsamt Tutorial Guide. Die Änderungen betreffen sowohl die Optik, als auch die Funktionen. Beides will ich euch jetzt mal ein wenig näherbringen.

Die neue Optik

Insgesamt sieht jetzt alles ein wenig moderner aus, mehr state of the art. Elemente, die man von anderen Seiten bzw. Apps findet, sieht man auch hier wieder. Das neue Design hat nun auch einen orangenen Touch, der dem Ganzen sehr gut steht, wie ich finde. Das ist ein netter optischer Gegensatz zum Rest. Die linke Sidebar wurde überarbeitet und neu gestaltet, die Verweise zur Suche, eigenen Musik und zur Community rutschten in den Header.

Die neuen Funktionen

Mit diesem Update wurden auch ein paar neue Features eingeführt. Das wohl auffälligste ist das neue Explore Feature. Dadurch könnt ihr Artists und neue Releases sehen, die gerade auf Grooveshark gefeatured. Außerdem könnt ihr sehen, welche Songs derzeit besonders beliebt sind und auch auf nach Genre unterteilte Radiosender habt ihr hier Zugriff.

Außerdem wurde das Management mit der eigenen Musik überarbeitet. Songs könnt ihr jetzt z.B. per Drag & Drop in eine rechte Sidebar schieben und so bspw. auf Twitter weiterleiten, in eure Musiksammlung hinzufügen, in die aktuelle Playlist einreihen oder direkt an eure Sidebar anpinnen. Angepinnte Tracks seht ihr zu jeder Zeit, zu der die Sidebar auch sichtbar ist. Von dort aus habt ihr eben den schnellstmöglichen Zugriff auf die jeweiligen Songs.

Einen erhöhten Fokus soll in Zukunft auch die Community bekommen. Man soll auf einfache Art sehen können, was die eigenen Freunde gerade hören können etc. Finde ich persönlich uninteressant, da ich keinen Wert auf die Community lege und Grooveshark nur als Streaming Service als solches benutze.

Auf dem guten und richtigen Weg

Mit dem Update schlägt Grooveshark eindeutig den richtigen Weg ein. Modernisierung der Optik (das Auge hört ja mit ;)) und Erweiterung der Funktionalität. Die neue Explore Funktion finde ich klasse, das gefällt mir schon bei Google Music extrem gut. So findet man eben auch richtig Tracks, über die man sonst nie gestoßen wäre. Dass auch die Community ausgebaut werden soll, ist sicherlich ebenfalls ein richtiger Schritt, allerdings wird sich erst einmal  zeigen müssen, ob das wirklich klappen kann. Ich jedenfalls habe vorher nie etwas von einer Grooveshark Community mitbekommen.

Womit hört ihr eure Musik? Lokal? Streaming? Welche Software bzw. welchen Streaming Service setzt ihr dafür ein?

  • Horst

    Ich mag die neue Optik. Allerdings bin ich seit Monaten zufriedener Kunde bei Simfy. Daher nutze ich meinen dortigen Account nicht mehr so viel.

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben