Hexy Launcher für Android: Interessanter Launcher zeigt installierte Apps im Hexagonal-Grid

Nachdem Clarity das erste Ergebnis des -Projektes von war, folgt mit Hexy nun ein alternativer .

Hexy entfernt sich dabei stark vom typischen Launcher, der im Grunde aus Homescreens und App-Drawer besteht. Stattdessen haben die Entwickler beide Elemente zu einem zentralen Screen kombiniert. In der Mitte werden die sieben meistgenutzten Apps gezeigt, drum herum sieht man dann alle anderen installierten Apps, die nach Farbe sortiert und in einem Hexagon-Grid angeordnet werden, was funktionell grundsätzlich an das App-Menü der Apple Watch und optisch an Windows Mobile 6.5 erinnert.

Neben diesem App-Screen wurde auch eine Suchfunktion integriert, um Apps möglichst schnell zu finden und über den Floating Action-Button lässt sich eine weitere Sektion aufrufen, die mit Widgets ausgestattet werden kann. Diese wiederum können in beliebiger Größe frei platziert werden. Der Launcher lässt übrigens jegliche Einstellungsmöglichkeit vermissen – das, was ab Werk dabei ist, ist das, womit man arbeitet.

Das Konzept ist hierbei sehr vielversprechend und interessant, wie ich finde. Aufgrund dessen, dass die App ein Greenhouse-Projekt ist, in dem die Entwickler lediglich ein wenig „herumspielen“ und Ideen frei entfalten lassen, ist es nicht unwahrscheinlich, dass Hexy Launcher großartig weiterentwickelt wird, was ich sehr schade finden würde. Wenn ihr den Launcher selbst mal ausprobieren möchtet, findet ihr den Download kostenlos bei Google Play.

Hexy Launcher
Preis: Kostenlos

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben