HootSuite bekommt Unterstützung für Instagram

Das -Media-Management-Tool HootSuite baut die Integration sozialer Netzwerke weiter aus. Ab sofort kann man dort auch Fotos zu hochladen.

Somit ist es ab sofort problemlos möglich, mehrere Instagram-Benutzerkonten unter einer Oberfläche zu verwalten. Über HootSuite lassen sich Fotos hochladen und Postings planen. Natürlich sind auch Monitoring-Funktionen mit an Bord und die Team-Verwaltung, für die HootSuite so bekannt ist, funktioniert natürlich auch im Zusammenspiel mit Instagram, sodass mehrere Benutzer den Instagram-Account verwalten können.

Vor allem dadurch, dass Instagram in den offiziellen Apps noch immer keine Unterstützung für Multi-Accounts hat, wird HootSuite nun umso interessanter. Ohne HootSuite müsste man entweder jedes Mal den Account in den mobilen Apps wechseln oder über Workarounds arbeiten – beispielsweise mit ARC Welder für Chrome. Das ist also ab sofort nicht mehr nötig.

Wer sich dafür interessiert, sollte sich HootSuite nochmals anschauen. Mit einem kostenlosen HootSuite-Account können maximal fünf Benutzerkonten genutzt werden – möchte man HootSuite also exklusiv für Instagram nutzen, währen das fünf Instagram-Benutzerkonten in einer Oberfläche und das ist meiner Meinung nach definitiv ein starkes Argument für HootSuite.

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben