iMusic Pro für iOS: Musikplayer-App für YouTube-Videos

wird (unverständlicherweise) noch immer von vielen als Hauptquelle für genutzt. Für diese Nutzergruppe gibt es Apps, wie zum Beispiel „iMusic Pro”.

Die App ist dabei im Grunde aufgebaut, wie eine normale -Anwendung. Man sucht nach Künstlern oder Songs, welche sich direkt in einer Player-Ansicht wiedergeben lassen und in Wiedergabelisten eingeordnet werden können. Diese Listen können dabei entweder mit den YouTube-Playlists synchronisiert werden oder aber exklusiv nur in der App vorhanden sein. Apropos Wiedergabelisten: iMusic Pro bietet eine Menge vordefinierter Playlists für verschiedenste Genres.

Songs lassen sich zudem für den schnellen Zugriff favorisieren und auch ein Wiedergabeverlauf wurde integriert. Abgespielte Songs werden übrigens direkt in einem Cache gespeichert und können anschließend ohne Netzwerkkonnektivität wiedergegeben werden. Ein paar Mankos hat iMusic Pro dann aber doch: Beispielsweise ist die App noch immer nicht für das iPhone 6 (Plus) optimiert worden. Des Weiteren ist iMusic Pro zwar kostenlos im App Store verfügbar, allerdings muss man dabei mit Werbeeinblendungen leben – eine Möglichkeit, diese per In-App-Kauf abzuschalten, wäre eine nette Angelegenheit gewesen.

Insgesamt macht iMusic Pro seinen Job recht gut. Nutzer der aktuellen Generation sollten aber eventuell weiter Ausschau halten, denn das nicht optimierte Interface wirkt einfach sehr altbacken und inzwischen teilweise sogar abschreckend. Wer sich davon nicht vertreiben lässt, oder eine ältere iPhone-Generation nutzt, kann sich die App ja gerne mal im App Store anschauen.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-( #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben