Intype für Windows: Code-Editor mit Projektverwaltung

Code-Editoren gibt es für , wie Sand am Meer. Von den verdienten Veteranen, wie Notepad++, bis hin zu etwas neueren Alternativen, wie z.B. Sublime Text 2, ist alles für jeden dabei. Eine weitere Windows-App für diesen Einsatzbereich ist die “Intype”.

Intype gibt es nun schon seit 2007. Das Entwicklungstempo ist allerdings nur recht langsam, weshalb es immer noch keine finale Version gibt (die aktuelle Version ist 0.9.4 RC). Trotzdem kann Intype schon einiges bieten. Man kann ganze Projekte in der Software verwalten, Syntax-Highlighting ist ebenfalls mit dabei und geöffnete Dateien werden über Tabs verwaltet. Auch dabei sind Snippets, die hier “Bundles” heißen und für alle möglichen Programmiersprachen vordefinierte Funktionen mitbringen, die man bearbeiten und bei Bedarf im Code einsetzen kann. Auch verschiedene Themes sind im Lieferumfang dabei.

Die Oberfläche sieht trotz der Funktionen sehr übersichtlich aus und leitet den Fokus so auf das Wesentliche, was mir sehr gefällt. Wer mal alternative Code-Editoren testen möchte und/oder noch “seinen” Editor sucht, kann sich Intype ja gerne mal anschauen. Ich persönlich allerdings bleibe bei Sublime Text 2, “meinem” Code-Editor. :)

Intype Download

via TippRodeo und Blog to go / Danke auch René!
  • http://geschenkideengenerator.de Clemens P.

    Intype habe ich früher mal ausprobiert, war aber nicht begeistert. Weiß auch nicht mehr genau warum. Aber vielleicht ist die neuste Version ja empfehlenswert. Bei Gelegenheit werde ich sie sicherlich mal antesten.

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben