UpTo für Android und iOS: Alternative Kalender-App

Seit 4.0 Ice Cream Sandwich ist meiner Meinung nach auch die Kalender-App ziemlich gut. Ich benutze sie gerne und häufig und bin absolut zufrieden. Auf meinem iPad ist die Kalender-App so eine Sache. Funktional ist sie, übersichtlich und hübsch aber nicht unbedingt. Wer gerne mal eine Alternative ausprobieren möchte, kann sich die App “” anschauen.

Bei der Account-Erstellung hat man neben der klassischen Registrierung auch die Möglichkeit, sich per Facebook einzuloggen. Dann integriert die App neben den anderen synchronisierten Kalendern (Google, Exchange, lokale Kalender etc.) auch Geburtstage und Events aus Facebook direkt in den Kalender.

Der Look der App ist reichlich bunt. Das kann gefallen, muss aber nicht. Die nächsten Termine werden übersichtlich in einer Agenda-Ansicht dargestellt. Per Swipe-Geste lässt sich auch ein klassischer Monatskalender aufrufen. Ebenfalls kann man in der App auf Aktivitäten und Gruppen zugreifen. Ziemlich cool ist auch die Funktion, öffentliche Kalender zu suchen und direkt in der App zu abonnieren. Unter anderem kann man die Kalender verschiedener Sportmannschaften und auch einen für kommende Musik-Releases abonnieren. Die Auswahl ist hier ziemlich groß.

Abgesehen von der doch ziemlich überbunten Optik gefällt mir UpTo von der Funktionalität her doch ziemlich gut. Eine gute Alternative zu den Standard-Kalendern ist die App auf jeden Fall. Im Play Store und im App Store könnt ihr euch UpTo kostenlos für euer Gerät herunterladen und ausprobieren.

Welche Kalender-App benutzt ihr denn auf eurem Smartphone?

UpTo iOS-App

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-( #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche
Bildquelle Google Play Store Danke Daniel!

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben