Gastartikel: LTE-Hardware auf dem deutschen Markt – Ein Überblick

Es gibt immer mehr LTE- in Deutschland. Experten gehen davon aus, dass 2012 das Jahr der 4G-Smartphones wird. In den letzten Wochen kamen vier LTE-Handys auf den Markt und weitere Geräte sollen folgen. Doch auch 4G-Tablets sind dieses Jahr im Kommen. Hier erhaltet Ihr einen aktuellen Überblick über die wichtigste LTE- auf dem deutschen Markt.

LTE-Router für das Surfen auf dem Land

Wer LTE auf dem Land als DSL-Ersatz nutzt, erhält von seinem Anbieter den LTE-Router Huawei B390s-2. Die LTE-Hardware heißt bei der Telekom Speedport LTE800 und Vodafone B1000 beim Düsseldorfer Mobilfunkanbieter. Der 4G-Router bietet Übertragungsraten von bis zu 50 Mbit/s und funktioniert nur in den 800-MHz-Frequenzen, welche man für den LTE-Ausbau auf dem Land nutzt.

Auch o2 bietet den Huawei B390s-2 an

[Bildquelle: telefonica.de]

Seit April 2012 gibt es den Vodafone B2000 als Nachfolger vom Huawei B390s-2. Der LTE-Router ermöglicht Übertragungsraten von bis zu 100 Mbit/s und funktioniert in allen drei deutschen Frequenzbereichen. Aktuell liefert Vodafone den 4G-Router nur mit einem LTE-Tarif aus. Eine gleichwertige Alternative zu diesem Endgerät von Huawei ist die Fritzbox 6840 LTE. Den 4G-Router gibt es als subventionierte LTE-Hardware bisher nur beim Anbieter 1&1, der das Netz von Vodafone nutzt.

LTE-Surfsticks – Mit bis zu 100 Mbit/s in den Städten

Für das mobile Surfen in der Stadt bieten T-Mobile und Vodafone ihren Kunden ebenfalls LTE-Hardware des chinesischen Herstellers. Der Huawei E398 heißt bei den Netzbetreibern LTE Speedstick (T-Mobile) und Vodafone K5005. Dabei ermöglicht der LTE-Surfstick Übertragungsraten von bis zu 100 Mbit/s im Download und 50 Mbit/s im Upload.

Neben den 4G-Frequenzen funktioniert die LTE-Hardware mit 3G und 2G. Dies ist wichtig, damit man problemlos in den Mobilfunknetzen wechseln kann. Die Netzbetreiber bauen die Städte zuerst im Zentrum aus, wodurch man in den Außenbezirken mit dem LTE-Surfstick noch eine Zeit mit 3G oder dem schnellen 3.5G surft. Im Juli startet o2 mit seinem mobilen LTE-Tarif „o2 LTE für unterwegs“ und hat einen Surfstick von ZTE als LTE-Hardware angekündigt.

LTE-Handys und 4G-Tablets dominieren das Jahr 2012

Im März 2012 kam mit dem HTC Velocity 4G bei Vodafone das erste LTE-Handy auf den deutschen Markt. In den nächsten Wochen folgten weitere LTE-Handys beim Düsseldorfer Mobilfunkanbieter. Aktuell erhält man bei Vodafone neben dem HTC-Handy noch das LG Optimus True HD LTE, Samsung Galaxy S2 LTE und HTC One XL. Auch o2 wird im Juli mit zwei LTE-Handys starten. Eins davon soll das LG Optimus True HD LTE sein.

HTC Velocity 4G - Das erste LTE-Smartphone in Deutschland

[Bildquelle: htc.com]

Neben den LTE-Handys gibt es 2012 die ersten 4G-Tablets. Seit Juni bietet Vodafone das Samsung Galaxy Tab 8.9 LTE an. Der Verkauf der LTE-Hardware ist in Deutschland problematisch, da es hierzu einen Patentstreit zwischen Apple und Samsung gibt. Das Oberlandesgericht Düsseldorf beschloss ein Verkaufsverbot für Samsung in Deutschland. Anbieter wie Vodafone können die LTE-Hardware jedoch ohne Unterstützung von Samsung hierzulande vertreiben. Ein weiteres LTE-Tablet erwartet uns in Kürze. Im Sommer kommt das ASUS Transformer Pad TF300TL auf den europäischen Markt. Und weitere werden folgen. Der Markt für LTE-Hardware kommt nun also endlich richtig ins Rollen…

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben