MagicPrefs für OS X: Eigene Maus- und Trackpad-Gesten festlegen

Mit BetterTouchTool stellte ich vor kurzem eine App vor, die das Festlegen eigener Trackpad-Gesten und Tastatur- sowie Mausaktionen erlaubt. In eine ähnliche Richtung geht auch MagicPrefs.

Im Gegensatz zu BetterTouchTool konzentriert sich MagicPrefs jedoch voll und ganz auf Maus- und Trackpad-Gesten. Neben den, vom System vorgegebenen, Multitouch-Gesten lassen sich hier nämlich noch viele weitere aktivieren und konfigurieren. So ist es beispielsweise möglich, die mittlere Maustaste über einen Tap mit drei Fingern auszulösen oder bestimmte Anwendungen zu öffnen, wenn man mit fünf Fingern nach oben wischt.

Hierbei gilt es aber natürlich auch darauf aufzupassen, dass man zum einen nicht mit den System-Gesten in Konflikte gerät; zum anderen sollte man beispielsweise bei Touch-Gesten auf der Magic Mouse darauf aufpassen, dass z.B. Tap-Aktionen mit zwei Fingern sehr leicht versehentlich ausgeführt werden könnten. Dem kann man allerdings mit etwas Feintuning entgegenwirken, indem man das Gesture-Triggering dezent in die Höhe schraubt.

Für mich ist MagicPrefs alleine deswegen schon unersetzlich geworden, da es mir die Ausführung des Mittelklicks über einen Tap mit drei Fingern ermöglicht. Mit etwas Zeit lassen sich hier definitiv Gesten und Aktionen festlegen, die die Arbeit mit der Magic Mouse, dem Magic Trackpad und dem MacBook-Trackpad enorm angenehmer gestalten können. Wer das Tool selbst mal ausprobieren möchte, findet den kostenlosen Download auf der offiziellen MagicPrefs-Webseite.

Download MagicPrefs für OS X →

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben