MeisterTask: Umfassende Produktivitätsanwendung im Browser und für iOS

Hinter MeisterTask versteckt sich nicht nur eine einfache -App, sondern gleich eine ganze Sammlung an Tools, die zur eigenen beitragen sollen.

Das User-Interface orientiert sich im Groben an Trello: So lassen sich Projekte als übergeordnete Ebene anlegen, in denen wiederum Aufgaben in verschiedenen Spalten angelegt werden und je nach Fortschritt hin- und hergeschoben werden. MeisterTask eignet sich zudem zur kollaborativen Arbeit. So kann man nicht einfach nur Aufgaben in Teams organisieren, sondern auch in Echtzeit mit den Arbeitskollegen kommunizieren. Zur besseren Orientierung lassen sich Aufgaben zudem miteinander verknüpfen, um so eine Relation zwischen ihnen herzustellen,

Zusätzlich bietet MeisterTask auch weitere Tools zur Produktivität, wie zum Beispiel eine komplette MindMap-Oberfläche. Des Weiteren werden verschiedene Möglichkeiten zur Automation angeboten und Dienste, wie Dropbox, Google Drive, Slack und GitHub lassen sich bereits out-of-the-box in MeisterTask integrieren, um beispielsweise Dateien von Cloudspeicher-Diensten zu importieren oder erledigte Aufgaben etc. direkti n Slack anzeigen zu lassen.

MeisterTask gefällt mir persönlich ziemlich gut und wirkt gerade durch das Design sowie den Aufbau recht frisch im Bereich der Aufgabenverwaltungen. Neben der Weboberfläche ist seit kurzem übrigens auch eine iOS-App verfügbar, mit der sich Projekte und Co. auch unterwegs einsehen lassen und auch gleich eine Anpassung für die Apple Watch mitbringt. Sowohl die Weboberfläche, als auch die neue iOS-Applikationen machen also einen sehr interessanten Eindruck und jeder, der sich auch nur ansatzweise mit Produktivität auseinandersetzen sollten mal reinschauen, zumal der Dienst kostenlos genutzt werden kann.

MeisterTask (task management)
Entwickler: MeisterLabs
Preis: Kostenlos+

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben