Meneré für Windows: Feed-Reader mit Feedly-Abgleich und mehr

Nun ist es also geschehen und der Google Reader wurde eingestellt. Das Leben geht dennoch weiter und Alternativen gibt es einige. Die wohl populärste ist weiterhin Feedly, vor allem auch wegen dem API für Drittentwickler. Immer mehr dieser Entwickler implementieren den -Abgleich in ihre Anwendungen und so gibt es mit Meneré nun auch einen Desktop-Reader, der eine Feedly-Synchronisation bringt.


Damit ist es aber nicht getan, denn neben Feedly können auch Fever, Feedbin, TT-RSS und CommaFeed integriert werden. Weitere Dienste sollen in regelmäßigen zukünftigen Updates nachgereicht werden. Meneré befindet sich noch mitten in der Entwicklung, weshalb es verständlich ist, dass einige grundlegende Funktionen, wie “Mark All As Read” noch nicht integriert wurden. Auch die Optik kann und sollte bis zum finalen Release der Version 1.0 noch verbessert werden. Diese ist zwar übersichtlich, dafür aber nicht allzu hübsch. Auch ein paar Stabilitätsprobleme habe ich beim Kurztest bereits erlebt. Zum Release von Version 1.0 wird der Entwickler darüber hinaus auch eine kostenpflichtige Pro-Version vorstellen, die 5,99 Euro kosten wird und z.B. die Nutzung mehrerer Reader-Accounts in der Anwendung ermöglichen.

Meneré ist also eher ein Reader-Client, den man im Auge behalten sollte. Noch würde ich die Nutzung nicht empfehlen, aber was nicht ist, kann ja noch werden. Ich werde die Entwicklung von Meneré definitiv im Auge behalten und bin gespannt darauf, wie sich die Applikation entwickeln wird.

Meneré Download

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben