MetroReader für Windows: RSS-Reader für Feedbin

Desktop- sind unter Windows recht rar gesät – zumindest, wenn es um wirklich gute Clients gehen soll. -Nutzer, die einen Desktop-Reader, statt der Weboberfläche nutzen wollen,haben jedoch ein wenig Glück, denn mit MetroReader gibt es genau für diesen Zweck einen maßgeschneiderten Reader.

Optisch kommt das Ganze im bekannten Modern-Look daher, den man auf dem Windows-Desktop bereits von MetroTweet kennt: Simple Oberfläche, viel Whitespace, große Buttons. Funktionell merkt man der App noch an, dass sie sich frisch im Beta-Status befindet (aktuell bei Version 0.2). Abonnement-Verwaltung, “Mark All As Read” und mehr sind noch nicht dabei, jedoch gibt es bereits Desktop-Benachrichtigungen über neue Feed-Items. Alle Funktionen, die im Vergleich zur Feedbin-Webapplikation noch fehlen, sind bereits in Arbeit und Readability-Unterstützung soll ebenfalls bereits bald kommen.

Wer sowieso schon Feedbin-Nutzer ist und noch einen Desktop-Client für seine Feeds sucht, sollte MetroReader also mal im Auge behalten. Ich persönlich überlege aktuell, ob ich nicht von Feedly zu Feedbin umsteigen soll – weniger, weil Feedby nicht funktioniert (ich habe eigentlich keine Probleme), sondern viel eher, weil ich mich frage, ob Feedbin schlicht der bessere Dienst ist, der die drei US-Dollar pro Monat dann auch wert wäre. Also gebe ich die Frage mal an euch weiter: Feedly vs. Feedbin – was sagt ihr dazu?

MetroReader Download

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben