Microsoft Lumia 535: Der erste Eindruck

hat heute im Rahmen des #meetLumiaDUS-Events in Düsseldorf das Lumia 535 gezeigt. Ich bin ebenfalls vor Ort und konnte mir von dem Einsteiger-Gerät einen ersten Eindruck verschaffen, den ihr hier nachlesen könnt.

Technische Ausstattung

  • Display: 5,0” IPS-LCD mit 540 x 960 Pixeln (220 ppi)
  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 200 mit 1,2 GHz, Adreno 302 GPU
  • Speicher: 1 GB RAM, 8 GB intern (erweiterbar per microSD um max. 128 GB)
  • Kameras: 5 Megapixel Hauptkamera, 5 Megapixel Frontkamera
  • Akku: 1.905 mAh Li-Ion
  • Betriebssystem: Windows Phone 8.1
  • Konnektivität: HSPA, A-GPS, Bluetooth 4.0
  • Sensoren: Accelerometer, Proximity
  • Farbvariationen: Orange, Grün, Weiß, Schwarz, Grau, Blau

Der erste Eindruck

Typisch für Nokia ist die stets gute Verarbeitung der und die ist auch dieses Mal wieder einwandfrei. Das Gerät ist schlank und liegt generell gut in der Hand,wenngleich die Randmaße an den Seiten wirklich auffällig groß sind. Der Kunststoff fühlt sich in der matten weißen Version sehr bekannt und daher wertig an, die Rückseite ist dazu austauschbar. Nicht zum ersten Mal verzichtet Microsoft übrigens auf einen dedizierten Kamera-Button an der Seite des Gerätes. Die übrigens Buttons sind recht weit ins Gerät eingelassen und schließen beinahe plan zum übrigen Rand ab.

Das Display ist fünf Zoll groß und löst mit 540 x 960 Pixeln auf. Dass das Lumia 535 119 Euro kosten wird, merkt man vor allem hier, denn das Display ist wirklich alles andere als gut. Die Pixeldichte ist zwar noch halbwegs in Ordnung, allerdings ist die Farbdarstellung nicht gerade gut, gerade der schlechte Schwarzwert fällt extrem negativ auf.


Beide Kameras des Gerätes lösen mit fünf Megapixeln auf. Microsoft versprach, bei dem Gerät die Zeit vom Entsperren bis zum Auslösen des Kamera-Buttons extrem niedrig halten zu wollen – davon aber merke ich nicht wirklich viel. In der Tat hat Nokia Lade- und Auslösezeit verbessert, allerdings liegt man hier teilweise noch immer merklich hinter der Konkurrenz. Ebenfalls nervig ist die lange Zeit, die die Kamera-App benötigt, um das Motiv zu fokussieren. Wie auch beim Lumia 930 kann ich hier nur sagen, dass mich Microsoft in diesem Bereich inzwischen enttäuscht. Zumindest die Bildqualität ist für ein Gerät in dieser Preisklasse auf den ersten Blick aber in Ordnung – wenigstens also etwas.

Im Software-Bereich ist wenig überraschendes dabei – es ist eben Windows Phone 8.1 mit all seinen Funktionen. Verzichtet hat Microsoft auf die Hardware-Buttons, sodass Software-Pendants zum Einsatz kommen, was ich prinzipiell begrüßenswert finde, da so z.B. kompaktere Geräte möglich werden.


Das erste Fazit

Microsoft liefert mit dem Lumia 535 das erste Lumia-Smartphone mit Microsoft-Branding ab – insofern ist das Gerät an und für sich ein nicht zu verachtenswerter Fingerzeig für die Zukunft. Für 119 Euro bekommt man hier sicherlich ein passendes Gesamtpaket – so jedenfalls ist mein erster Eindruck nach den wenigen Minuten Zeit, die ich mit dem Gerät verbringen konnte.

Dabei muss man sich allerdings bewusst sein, dass das Display wirklich nicht gut ist und auch die Handlichkeit lässt im 5”-Bereich dezent zu wünschen übrig. Ich bin mir aktuell etwas unschlüssig darüber, was ich von dem Gerät halten soll – einerseits ist es eben ein Einsteiger-Gerät, andererseits finde ich es auch mit diesem Bezug im Hinterkopf weitgehend unspannend.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

  • http://www.blogkollektiv.net Till

    Da das Event noch im Gange ist, warst du aber echt schnell mit diesem Blogartikel! :D

    Schaut aber nicht schlecht aus das Teil. Quasi ein verbessertes, Lumia 630-mäßiges, Einsteigersmartphone.

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben