Microsoft OneNote: OS-X-Client veröffentlicht und Windows-Version ab sofort kostenlos

Nachdem zuletzt bekannt wurde, dass die Veröffentlichung einer OS-X-Version von plane, ist eben jene App nun im Mac App Store verfügbar. Darüber hinaus wird die Windows-Variante kostenlos.

Grundsätzlich unterscheidet sich OneNote für OS X im Layout nicht von der Windows-Variante – lediglich einige kleinere Anpassungen in der Farbgebung wurden vorgenommen. Abgesehen davon finden Nutzer hier das bekannte einklappbare Ribbon-Menü und alle Features vor, die man auch von der Windows-Version kennt – OneNote ist daher auch unter OS X durchaus sehr mächtig.

Darüber hinaus hat Microsoft auch bekannt gegeben, dass die Windows-Version ab sofort kostenlos genutzt werden kann. Diese war bisher Teil des Office-Pakets und daher nur kostenpflichtig verfügbar. Funktionen, wie SharePoint-Unterstützung, Versionierungen und die Outlook-Integration bleiben zwar weiterhin kostenpflichtig, die (auch schon stark ausgeprägten) Kernfunktionen der Notiz-Applikationen können nun aber kostenlos genutzt werden. Bei der Installation solltet ihr aber bedenken, dass auch der OneDrive-Client installiert wird, was wiederum auch nicht abgewählt werden kann.

Die dritte Neuerung für OneNote ist die Vorstellung einer neuen Cloud-API, mit der Entwickler ab sofort eine offizielle Möglichkeit haben, um OneNote-Clippings und -Sharings in ihre Apps zu integrieren. Mit IFTT, Feedly, News360 und weiteren Services haben auch schon einige Partner diese API in ihre Angebote implementiert. In diesem Zug hat Microsoft auch einen offiziellen Web-Clipper in Form eines Bookmarklets veröffentlicht, welches in Chrome, Firefox, Safari und natürlich auch im Internet Explorer funktioniert und die aktuelle Seite beim Klick auf das Bookmarklet in OneNote ablegt.

OneNote ist somit ab sofort unter Windows, OS X, Android, iOS, Windows-Phone und über die Weboberfläche kostenlos nutzbar – Microsoft geht also tatsächlich endlich in die Offensive und drückt den Notiz-Dienst, der jahrelang stiefmütterlich behandelt sein Dasein fristete, mit aller Macht in den Markt und könnte damit durchaus Erfolg haben, denn vor allem Power-User werden hieran sicher mehr als interessiert sein. Ich für meinen Teil bleibe vorerst bei Evernote, werde die Situation aber weiterhin beobachten und gegebenenfalls wechseln, wenn Microsoft weitere schlagkräftige Argumente liefert. Eine detaillierte Aufstellung der OneNote-Features gibt es übrigens im Blog von ThomasMaurer nachzulesen. Werdet ihr nun zu OneNote wechseln?

OneNote.com aufrufen OneNote-Bookmarklet aufrufen OneNote-Downloads

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-( #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche

This is why OneNote is awesome

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben