MiniLock für Chrome: Simple Dateiverschlüsselung per Drag & Drop

Verschlüsselungen werden unweigerlich immer wichtiger, sind in der Praxis aber oftmals nur unbequem nutzbar. MiniLock für Chrome will das ändern.

Bei der ersten Einrichtung der Chrome-App muss man eine E-Mail-Adresse sowie eine Passphrase, welches mindestens 30 Zeichen umfassen muss, eingeben – aus diesen beiden Werten errechnet die Applikation dann einen persönlichen Schlüssel, “MiniLock-ID” genannt – beide Werte werden nicht gespeichert, daher sollte man sich diese entweder vermerken oder diese, sicher aufbewahrt natürlich, irgendwo vermerken.

Anschließend können Dateien per Drag & Drop verschlüsselt werden. Hier ist es dann möglich, bis zu drei weitere Schlüssel anderer Nutzer zu hinterlegen, denen es dann möglich ist, diese Datei wieder zu entschlüsseln. Ebenso ist es auch möglich, einen zufallsgenerierten Dateinamen zu vergeben.


Im Grunde kommt hier also ein vereinfachtes PGP-Prinzip zum Einsatz. Löblicherweise ist das komplette Projekt quelloffen und kann daher bei GitHub eingesehen werden. Für den, unter Umständen nicht allzu bewanderten, Nutzer insgesamt also eine sehr bequeme Art, Dateien zu verschlüsseln. Diese Bequemlichkeit könnte bei den potentiellen Nutzern durchaus Anklang finden, denn gerade jene wenige versierte Nutzerschaft möchte man mit der Anwendung natürlich bedienen. Das untere Video zeigt übrigens eine Vorstellung von MiniLock und dessen Funktionsprinzip, was den bewanderten Nutzer sicherlich nicht uninteressant sein dürfte.

MiniLock bei GitHub →

miniLock
Entwickler: minilock.io
Preis: Kostenlos

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben