myFormula für Android: Matheformeln speichern und ausrechnen lassen

Wer oft mit mathematischen Formeln zu tun hat und diese auch am Smartphone greifbar haben möchte, sollte sich mal myFormula für Android anschauen.

Optisch kommt die Anwendung im daher und während die Umsetzung bisweilen in Ordnung ist, gehört myFormula zweifelsohne zu den weniger hübschen Vertretern des neuen Google-Designs. Funktionell wird dagegen einiges geboten: Man kann beliebig viel Formeln einspeichern, die sich vorher aus drei Stufen zusammensetzen. Anschließend hat man die Möglichkeit, einen Wert für n einzugeben, um sich das Ergebnis von der App ausgeben zu lassen.

Das ist alles recht nett gemacht und für den Mathe-Freund in dieser Form definitiv eine nette App. Der Entwickler hinter myFormula schafft es jedoch, sich das selbst zu vermiesen, indem die Werbebanner, die in dieser Anwendung integriert wurden, extrem aggressiv daherkommen. So gibt es nicht nur die üblichen Banner am unteren Bildschirmrand, sondern immer wieder auch Overlay-Werbungen, die plötzlich erscheinen.

Diese gefühlte Aggressivität in der Werbeeinbindung könnte ich noch halbwegs nachvollziehen, wenn der Entwickler die Nutzer zum Kauf einer Pro-Version animieren wollen würde. Das jedoch ist hier (noch?) nicht der Fall, denn es gibt schlicht keine werbefreie Version, die man z.B. per In-App-Kauf freischalten könnte. Wer myFormula also benutzen möchte, muss sich zum jetzigen Zeitpunkt mit der Werbung abfinden, was ich sehr schade finde.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-( #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben