N1: Quelloffener und erweiterbarer E-Mail-Client für Linux und OS X

Vom kleinen Entwicklerstudio Nylas kommt aktuell eine neue E-Mail-App mit dem simplen Namen „N1”, die zum einen quelloffen ist und zum anderen ein System für Erweiterungen bietet.

Der Client kann dabei mit Konten von Gmail, Yahoo und iCloud sowie Exchange-Accounts genutzt werden. Das Design ist klar strukturiert, sehr übersichtlich und geht keine allzu großen Experimente ein. Das wiederum heißt aber auch, dass man sich sofort zurechtfinden wird – vor allem Gmail-User dürften sich sehr schnell heimisch finden.

Einer der großen Pluspunkte bei N1 ist sicherlich das Erweiterungssystem, mit denen die Funktionalität der Anwendung erhöht werden kann. Diese Erweiterungen können in JavaScript, React, NodeJS, Flux und Electron geschrieben werden und für interessierte bietet Nylas bereits einen Guide. Darüber hinaus gibt es bereits einige Erweiterungen für den E-Mail-Client.

N1 hat also definitiv das Potential, um ein sehr populärer, weil skalierbarer, E-Mail-Client zu werden. Neben der Funktionalität stimmt auch der optische Aspekt und die offene Verfügbarkeit des Quellcodes ist immer eine sehr schöne Angelegenheit. Derzeit ist N1 für Linux und OS X verfügbar, eine Windows-Version ist zudem in Arbeit. Der Download ist zum jetzigen Zeitpunkt allerdings nicht öffentlich verfügbar; stattdessen muss man seine E-Mail-Adresse hinterlegen und warten, bis die Entwickler einen für den Download autorisieren.

  • MartySchellman

    Das sieht wirklich fein aus! Habe mich gleich mal auf die Liste gesetzt. Jetzt heißt’s warten.

  • Bob

    Man gibt alle seine Mails in deren Cloud? NSA1 wäre vielleicht der bessere Name :D.

    • MartySchellman

      Wo liest du das? Welche Cloud denn? Dies ist doch ein Mail-Client, oder?

      • Antwort

        https://nylas.com/N1/faq

        3. Frage: Why doesn’t this connect directly via IMAP & SMTP?

        Allerdings kann man auch den Sync Server selbst hosten, was dann aber viel Aufwand bedeuten würde, denke ich mal:
        9. Frage: I don’t trust anyone with my email. Can I run N1 and the API server myself?

        Die Antworten bitte selber auf der faq Seite nachlesen. ;-)

        • MartySchellman

          Danke! Das hatte ich nicht gesehen. Und du hast recht. Ein wenig bedenklich ist das schon, zumal die in San Francisco sitzen…

  • Pingback: Nylas N1: erweiterbarer Mail-Client für Mac OS X und Linux (Open Source)()

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben