Notizen und Texte über Dropbox synchronisieren – mehr als nur eine Alternative

Wie Leser dieses beschaulichen Blogs bestimmt wissen, bin ich vor kurzem dazu übergegangen, Notizen und Texte als Plain Text Dokumente über Simplenote und Dropbox zu verwalten, um diese auf allen möglichen Geräten synchron zu halten. Das klappt bisher wunderbar und ich bin ehrlich gesagt so glücklich mit dieser Kombination, wie mit keiner anderen Lösung zuvor. Ich schreibe einfach so effektiv und schnell, wie nie und habe dabei eine Menge Spaß durch die Anwendungen, die ich auf den einzelnen Plattformen benutze.

Plain Text über synchronisieren

Will man seine geschriebenen Wörter eben nur in schlichter TXT-Form festhalten, ist das nicht die einzige Möglichkeit. Das System ist so skalierbar auf die persönlichen Bedürfnisse, dass man z.B. auch gerne nur über Dropbox arbeiten kann, wenn man möchte. Das heißt also im Prinzip, dass die Notizen im TXT-Format in einem Ordner innerhalb der Dropbox liegen und Editoren, die auf einen Ordner oder die Dropbox direkt zugreifen können, dann mit diesen Dokumenten arbeiten können. Auf diese Idee bin ich im Gespräch mit Leon gekommen, der das so für sich nutzt. Wie das geht, und welche Anwendungen auf den verschiedenen Plattformen dafür geeignet sind, möchte ich daher noch einmal in diesem gesonderten Beitrag für euch zusammenfassen.

– verwalten oder perfekt schreiben

Dadurch, dass die Notizen in einem Ordner als TXT-Dateien vorliegen, gibt es potentiell unzählige Anwendungen, mit denen man z.B. unter Windows arbeiten kann, um eben solche Texte zu erstellen. Hier muss man schlichtweg wissen, was man will und was einem ganz persönlich wichtig ist.

ResophNotes für Windows im Querformat

Möchte man seine Notizen am Windows PC unter einer Oberfläche verwalten und komplett durchsuchbar machen, führt eigentlich kein Weg an ResophNotes vorbei. Diese Anwendung kann für die zu verwaltenden Notizen ja auch auf einen beliebigen Ordner zugreifen und hält Änderungen an diesen Plain Text Notizen immer synchron.

Vielleicht braucht man selbst aber gar keine Oberfläche zur Verwaltung und für eine Volltext-Suche. Dann muss ein entsprechender Text Editor her. Ich für meinen Teil bin inzwischen absoluter Fan von “Distraction Free Writing” und empfehle deswegen jedem entweder FocusWriter oder WriteMonkey, welches ich unter Windows sogar noch einen Tacken besser finde. Vor allem das Schreiben von längeren Texten wird damit schon wirklich zur Freude! Beide Editoren bieten übrigens auch festlegbare Speicherintervalle. Änderungen an den Texten werden also laufend mit der Dropbox synchron gehalten.

Angepasste Schreibumgebung in WriteMonkey

Entscheidet man sich letzten Endes dazu, in diese ablenkungsfreie Richtung zu gehen, hat man außerdem unter anderen noch die Auswahl zwischen Q10 und ZenWriter. Alle genannten Anwendungen bieten ihre Vor- und Nachteile, sodass man sich eben den Client aussucht, der die eigenen Bedürfnisse am ehesten erfüllt.

Linux – schreiben, schreiben, schreiben

Unter Linux fällt mir die Antwort auf die Frage nach dem richtigen Client recht einfach. Ich empfehle ganz einfach auch unter Linux das oben erwähnte FocusWriter. Man könnte z.B. unter Ubuntu natürlich auch den mitgelieferten Text Editor gEdit nutzen (was zeigt, dass man selbst mit einfachsten Mitteln, wie grundlegenden Texteditoren arbeiten kann), allerdings bieten Applikationen, wie FocusWriter, eben zusätzliche Funktionen, wie beispielsweise automatische Speicherintervalle und das völlige Anpassen der Schreibumgebung, was ich persönlich für sehr wichtig halte. Alternativen zu FocusWriter sind unter anderem TextRoom (gibt es auch für Windows und Mac ) und PyRoom.

gEdit unter Ubuntu Linux

– ungestört mobil arbeiten

Will man auf die Notizen, die in der Dropbox liegen, auch am Android Smartphone zugreifen, führt eigentlich kein Weg an der App Epistle vorbei, die ich ja bereits vorgestellt habe. In den Einstellungen der App definiert man den Ordner, in dem die Textnotizen vorlegen, welche sich die App anschließend alle herauszieht, um diese in der App aufzulisten. Änderungen an bestehenden Notizen und neu erstellte Dateien werden automatisch mit dem Dropbox Ordner abgeglichen und synchron gehalten. Zwar ist die App leider noch nicht auf Android 4.0 Ice Cream Sandwich angepasst, allerdings funktioniert sie bis dato einfach perfekt.

– die Qual der Wahl

Unter iOS hat man eine fast schon riesige Auswahl an Clients, die Textdateien mit der Dropbox abgleichen können. Hier kann man sich wirklich genau das aussuchen, was einem am Besten passt.

Ich persönlich empfehle am ehesten entweder WriteRoom oder PlainText. Beide Apps bieten die gleiche Oberfläche: links in der Sidebar alle Dokumente im vorher festgelegten Dropbox Ordner und in der rechten Hauptleiste dann die Inhalte Der Unterschied zwischen den beiden Apps liegt vor allem im Funktionsumfang und beim Preis. WriteRoom bietet viele zusätzliche Features und kostet dementsprechend auch etwas mehr. Wer das nicht zahlen will, bekommt mit PlainText aber auch eine richtig gute App, die komplett kostenlos ist, sofern man mit dem Werbebanner leben kann.

WriteRoom für das iPad

Anderweitig kann ich auch noch iA Writer wärmstens empfehlen – eine App, die sich absolut auf das Schreiben an sich konzentiert, jedoch eine nicht so bequeme Dropbox Integration, wie WriteRoom/PlainText vorweisen kann. Von Bekannten wurde mir außerdem noch Byword empfohlen, wozu ich allerdings nicht mit Erfahrungswerten aufwarten kann. Das ist natürlich nur eine Auswahl, denn es gibt noch einige weitere Apps, die man hier problemlos einsetzen kann.

Mac OS X – Auswahl ohne Ende

Ich selbst nutze Mac OS X nicht, möchte das System aber nicht unerwähnt lassen, da Text Editing mit Dropbox Anbindung hier doch schon sehr populär zu sein scheint, gemessen an der Menge verfügbarer Anwendungen. Mir persönlich wurde von Bekannten, die selbst das OS nutzen, z.B. iA Writer und Byword empfohlen. Daneben möchte ich selbst natürlich nochmal Notational Velocity empfehlen, dass im Prinzip das große Vorbild von ResophNotes ist und ebenso mit Übersicht, einfacher Verwaltung und Volltext-Suche glänzen kann.

iA Writer für Mac OS X

[Bildquelle: Mac App Store]

Textbearbeitung im Browser – natürlich auch möglich

Natürlich kann man Notizen, die in der Dropbox liegen, auch im bearbeiten und erstellen. Dropbox selbst bietet jedoch keinen Editor, sondern nur einen Viewer, wenn man Notizen über die Weboberfläche öffnen möchte. Also müssen Alternativen her. Ich muss hier allerdings zugeben, dass ich bisher mit TextDrop nur eine Webanwendung gefunden habe, die dafür geeignet ist. Und die kostet sechs Dollar pro Jahr. Auf der anderen Seite ist das definitiv kein hoher Preis und wer denn schlussendlich auch wirklich auf Dropbox setzen will und auch die Vorteile einer Webanwendung zu schätzen weiß, wird diesen Preis bestimmt gerne zahlen, nehme ich an.

TextDrop - Textbearbeitung im Web

[Bildquelle: TextDrop Blog]

An Erweiterungen für den Browser habe ich während meiner Suche auch zwei Apps für gefunden: WriteKit und SourceKid, die beide vom gleichen Entwickler stammen. Bei meinem Test wollten beide Erweiterungen allerdings nicht so wirklich mit der Authentifizierung von Dropbox – sie klappte schlicht nicht. Der Vollständigkeit halber erwähne ich die beiden Erweiterungen aber trotzdem und lasse sie so im Raum stehen. Vielleicht funktionieren sie ja bei euch.

Die Verfügbarkeit und Auswahl macht Dropbox so interessant

Wie wir also sehen, kann man Notizen, die in einem Ordner in der Dropbox liegen, auf die verschiedensten Arten und Weisen und auch mit einer Menge an Anwendungen bearbeiten. Im Prinzip eignet sich hier eben jeder Texteditor, der Texte als TXT-Dateien in einem Ordner ablegen kann oder sich sogar direkt mit der Dropbox verbindet.

Die potentielle Auswahl hier ist unfassbar groß und genauso, wie bei meinem Workflow zwischen Simplenote und Dropbox gilt auch hier: die Auswahl bei den Clients ist die große Stärke! Ihr passt die verwendeten Applikationen auf euren ganz eigenen Workflow an und nicht umgekehrt. Glaubt mir: das ist ein unheimlich wertvoller Vorteil, der einen im Endeffekt viel effizienter arbeiten lassen kann. Und genau deswegen sind wir doch alle immer auf der Suche nach der noch etwas besseren Möglichkeit zum Festhalten von Notizen, Texten und derlei Dingen. All das macht Dropbox als zentrale Anlaufstelle so interessant und wirklich zu mehr als nur einer bloßen Alternative!

Was für Anwendungen könnt ihr denn empfehlen, die in diesen Workflow hineinpassen würden? Kennt ihr vielleicht Apps für Systeme, die ich in meinem Beitrag nicht berücksichtigt habe? Wenn ja, dann nennt sie doch! Da würden sich garantiert einige Interessierte drüber freuen!

[Bildquelle Artikelbild: mute’s Blog]

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben