Microsoft stellt Office 365 Personal für sieben US-Dollar pro Monat vor

Bereits Mitte des letzten Monats kündigte eine neue Preiusstufe für Office 365 an. Nun ist “Office 365 Personal” endlich verfügbar.

Die neue Personal-Stufe stellt somit die günstigste Preisstufe da, mit der sich Office 365 nutzen lässt. Diese kostet 6,99 US-Dollar pro Monat oder 69,99 US-Dollar pro Jahr und somit drei bzw. 30 US-Dollar günstiger als die Home-Preisstufe. Natürlich gehen mit diesem günstigeren Preis aber auch einige Einschränkungen einher, sodass mit einem Personal-Abonnement lediglich je ein PC/Mac und ein Tablet genutzt werden können. Die Home-Stufe erlaubt stattdessen die Nutzung von je fünf Geräten.

Vorerst ist diese Preisstufe nur für US-Nutzer verfügbar, in absehbarer Zeit dürfte Office 365 Home dann aber auch hierzulande genutzt werden können. Sicherlich: Viele Nutzer beschwerten sich zuletzt über die, ihrer Meinung nach, zu hohen Preise – allerdings stellt sich mir die Frage, ob die Personal-Stufe den leicht geringeren Preis wert ist, wenn man für einen recht geringen Mehrpreis gleich mehrere Geräte nutzen kann.

Wer möglichst günstig fahren will und/oder auch nur einen Rechner und ein Tablet nutzt, wird sich mit dem Ganzen eventuell anfreunden können – ich persönlich würde im Fall der Fälle allerdings direkt zur Home-Preisstufe greifen. Wäre Office 365 Personal in dieser Ausführung für euch interessant?

Office 365 Personal now available-and unlocks editing and document creation on iPad

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben