Periscope für iOS: Twitter startet Livestreaming-Konkurrenten zu Meerkat

Nachdem Mitte des Monats den -Anbieter Periscope akquirierte, geht man nun offiziell mit dieser neuen, alten App an den iOS-Start.

Der Hauptunterschied zur vorherigen Periscope-Version ist die starke Verzahnung mit Twitter. Das Benutzerkonto wird über einen solchen Netzwerk-Login erstellt, dazu können Twitter-User in die eigenen Followings aufgenommen werden. Ebenso, wie Meerkat, ermöglicht Periscope das Live-Streaming von Videos, die am Smartphone erstellt werden und live eingesehen werden können – „Twitch für Twitter“ wäre hier sicher ein sehr passender Überbegriff.

In der Hauptanischt der App hat man die Möglichkeit, aktuell laufende Periscope-Streams anzuschauen, des Weiteren gibt es ein paar nette Applets für umliegende Events und so weiter. Diese wiederum können unter anderem von anderen Nutzern kommentiert werden. Die Livestreams können aufgezeichnet und zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht werden.

Periscope zeigt also gewisse Ähnlichkeiten zu zu Meerkat. Welches man nun bevorzugt, muss jeder für sich selbst entscheiden – ich für meinen Teio benötige derlei Features beziehungsweise Möglichkeiten nicht, weshalb ich persönlich beide Anwendungen nicht installieren werd. Wer das aber dennoch gerne tun möchte, findet den Download kostenlos im App Store

Periscope
Entwickler: Twitter, Inc.
Preis: Kostenlos+
Quelle Twitter via Apfelpage

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben