Polarr: Umfangreiche Bildbearbeitung jetzt auch für Android verfügbar

Nachdem die Entwickler hinter Polarr zuletzt bereits eine iOS-Version der umfangreichen veröffentlichten, gibt es seit neuestem auch endlich eine Android-App.

Diese gleicht der iOS-Anwendung im Grunde wie ein Ei dem anderen. Sowohl Funktionalität, als auch Optik stimmen komplett überein, allerdings ist das nichts schlechtes, denn bereits das iOS-Pendant hatte einige sehr coole Kniffe parat, um die Benutzung einer funktionsreichen App dieser Art möglichst einfach zu halten. Jene Kniffe findet man dementsprechend auch unter Android: Die Effektstärke der verschiedenen Tools wird per Wischgeste über den jeweiligen Button festgelegt, RGB-Farbkurven sind ebenfalls wieder mit dabei und überhaupt ist voll von Tools für Cropping, Filter-Presets, Lichtverhältnisse und Detaileinstellungen.

Ich halte mich an dieser Stelle kurz, denn stärker ins Detail ging ich bereits im oben verlinkten Beitrag zur iOS-App: Polarr ist auch unter Android eine extrem gelungene mobile Bildbearbeitung, deren User-Experience zu punkten weiß. Während manche Konkurrenten ein vollgepacktes und mitunter komplex zu bedienendes User-Interface vorweisen, schaffen es die Polarr-Entwickler, Funktionalität und Simplizität gleichermaßen miteinander zu kombinieren. Für mobile Bildbearbeiter ist Polarr also definitiv mehr, als nur ein Geheimtipp und meiner Meinung nach sogar eine Pflichtinstallation, zumal der Download kostenlos bei Google Play verfügbar ist.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Polarr Bildbearbeitung
Entwickler: Polarr
Preis: Kostenlos+

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben