Radeeus für iOS und OS X: Musik-Livestreaming im Meerkat- und Periscope-Stil

Radeeus will das gemeinsame Musikhören revolutionieren und dafür muss man sich nicht einmal am gleichen Ort befinden. Die Lösung? !

Radeeus versteht sich praktisch wie eine Art Periscope oder Meerkat fürs Musikhören. In der App, die für OS X und iOS erhältlich ist, kann man also beim Musikhören auf den “Live”-Schalter klicken, was wiederum das Streaming der eigenen startet. Innerhalb der Benutzeroberfläche können dann andere Benutzer reinschalten und live die mithören, die gerade bei euch läuft.

Unterstützt werden für diesen Prozess zum einen Premium sowie – mit lokaler iTunes-Musik oder Rdio funktioniert das Ganze also gar nicht erst. Natürlich erfüllt Radeeus dabei auch die typischen Anforderungen eines sozielen Netzwerkes: Man kann andere Benutzer abonnieren, Streams favorisieren und auch Funktionen, wie eine Discovery zum Finden von Streams, dessen User man nicht folgt, sind mit dabei.


Das Grundprinzip wirkt auf mich recht spannend, allerdings wird sich zeigen müssen, inwiefern Radeeus von Lizenzinhabern angenommen wird, denn zum bloßen Hören der Musik benötigt man keinen Account bei Spotify oder SoundCloud. Sofern ihr den Apps trotzdem mal einen Versuch geben wollt, findet ihr diese kostenlos im iTunes App Store und Mac App Store, wobei angemerkt sein will, dass die iOS-App noch keine Optimierung fürs iPhone 6 (Plus) erhalten hat.

Liyo - stream music together
Entwickler: Radeeus, Inc.
Preis: Kostenlos
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-( #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben