Musikstreaming-Dienst Rdio mit Redesign und neuen Funktionen

Unter den vielen verschiedenen Musikstreaming-Plattformen ist  bekannterweise mein absoluter Favorit. Nun hat der Streaming-Dienst, hinter dem die Skype-Gründer stecken, ein Redesign der verschiedenen Apps und des Web-Players veröffentlicht.

Den Web-Player und die Apps für und kann man hier getrost zusammenfassen, denn im Prinzip versteckt sich hinter all dem die gleiche Anwendung, da die Desktop-Apps lediglich den Web-Player mit Wrapper (also einer Fensterdarstellung) darstellen. Ich persönlich bin von dieser Art der Desktop-Anwendungen nicht überzeugt, da ein lokaler Client doch am besten auch eine wirklich native Applikation sein soll, die im Idealfall auch die Funktionen des jeweiligen Betriebssystems ausnutzt.

Wie dem auch sei: Überarbeitet wurde vor allem der Player an sich. Dieser ist nun nicht mehr in weißer Farbe gehalten, sondern zeigt das Bild des gerade gespielten Songs mit einem Unschärfe-Effekt. Jedoch hat der Player nicht nur ein visuelles Update erfahren: Klickt man nämlich auf den Queue-Button, erscheint die Liste der nächsten Songs mit einer schönen, wenn auch nicht astrein performanten Animation. Das Bild des gerade gespielten Songs wird mit den Abspieloptionen (Wiederholen, Shuffle, Teilen etc.) dort groß auf der linken Seite präsentiert. Scrollt man dann die Queue herunter, sieht man auch passende Rdio-Sender. Dazu gibt es nun auch spezielle Seiten für Musiklabels, ähnlich wie die Künstlerseiten, die es schon länger gibt.





Auch die mobilen Apps für und haben ein entsprechendes Update bekommen. Der Navigation-Drawer wird nun mit einer Hintergrundgafik dargestellt, die hier allerdings statisch ist und sich nicht an die jeweils gespielten Songs anpasst, und bietet “klarere Berührungsflächen”. Das Finden und Folgen anderer Rdio-Nutzer wurde vereinfacht und auch die oben angesprochenen Label-Seiten lassen sich in der App finden. Die App für Windows Phone wurde bei diesem Redesign bisher leider noch nicht berücksichtigt, was ich sehr schade finde.

Das Update dürfte bereits ein Ausblick darauf sein, wohin Rdio zukünftig will. Der Dienst und das Abspielen der Songs sollen visueller, ansprechender und weniger statisch werden. Die neue Queue-Ansicht der Desktop-Apps finde ich brillant, mich erinnert das grundlegende Design dabei ein ganzes Stück weit an die -App aus Windows 8. Ich bin gespannt, wohin die Richtung gehen wird und hoffe vor allem, dass Rdio in Zukunft auch wirklich native Applikationen für Windows und OS X vorstellen wird.

Rdio.com Download Desktop-Apps

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-( #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-( #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben