Reeder 2 Beta 7 für OS X veröffentlicht: Jetzt mit Buffer-Support

Die Weiterentwicklung von 2 für OS X geht konsequent weiter. Frisch wurde nun die siebte -Version veröffentlicht.

Die neueste Beta-Version bringt dabei eine Neuerung mit, die für einige  sehr cool sein dürfte, denn ab sofort ist es möglich, Artikel aus dem heraus via Buffer zu teilen. Das bringt natürlich auch alle Vorteile des Dienstes mit sich, denn die Veröffentlichung der Beiträge auf Facebook, Twitter und Co. lässt sich so z.B. auf einen bestimmten Zeitpunkt planen. Will man also beispielsweise seine Timeline nicht mit zehn Tweets direkt nacheinander “nerven”, so kann man die entsprechenden Postings über die nächsten Stunden verteilt automatisiert veröffentlichen lassen.

Neben dieser Neuerung wurden auch bestehende weiter optimiert. Benutzerdefinierte Hotkeys, um alle Beiträge als Gelesen zu markieren, werden nun gespeichert, des Weiteren merkt sich die App nun, ob sie im Vollbildmodus ausgeführt wird. Beendet man Reeder 2 dann und startet die Applikation später wieder, öffnet sie sich direkt im Vollbildmodus. Den Download der aktuellen Reeder-Beta findet sich selbstredend auf der offiziellen Webseite, Feedback zu diesem Release oder allgemeine Kommentare könnt ihr natürlich gerne in die Kommentaren hinterlassen!

Download Reeder 2 Beta 7 →

Changelog Beta 7

What’s new:

  • Post with Buffer

Fixed:

  • Shortcut for “Mark All as Read (without confirmation)” wasn’t saved
  • Remember fullscreen state when relaunching the app

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben