Reformator 1.2 für OS X bringt EXIF-Editor

Der Bildkonverter ist eine meiner favorisierten OS-X-Apps. Das aktuelle Update auf die Version 1.2 bringt mit dem -Editor ein sehr cooles neues Feature.

Nachdem man also Bilder in Reformator eingefügt hat, lässt sich die neue Option „Edit EXIF“ in der linken unteren Ecke anklicken. Dies blendet den Editor als Overlay ein. Hier kann man dann verschiedene Optionen treffen – beispielsweise lässt sich die GPS-Location festlegen, Copyright-Informationen können angepasst und Bewertungen sowie Keywords hinzugefügt werden.

Besonders cool ist hierbei auch, dass man diese Zusammenstellungen an zu bearbeitenden Informationen auch als Presets abspeichern kann, um diese bei späteren Vorgängen erneut zu verwenden. Bei festen Workflows, die am besten auch immer den gleichen Satz an Informationen benötigen (z.B. eben besagte Keywords) kann sich das als durchaus nützlich erweisen.

Im Mac App Store bekommt ihr Reformator für derzeit 7,99 Euro, da die App zeitweise um 33 Prozent günstiger zu haben ist. Wenn ihr euch die Anwendung vor dem Kauf aber nochmal genauer anschauen wollt, bekommt ihr auf der offiziellen Webseite von Overmacs, dem Entwicklerteam hinter Reformator und PhotoSweeper, auch eine Testversion, die ihr sieben Tage lang ohne funktionelle Einschränkungen nutzen könnt. Wie gesagt: Ich nutze die App täglich und möchte den Funktionsumfang mitsamt einfacher und schneller Bedienung nicht mehr missen.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-( #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben