Revisions für OS X: Dropbox-Revisionen anzeigen und wiederherstellen

speichert Versionierungen von Ordner und Dateien bekanntermaßen mindestens 30 Tage lang. Revisions für OS X nutzt exakt diese Funktionalität und bringt sie auf den Mac-Desktop.

Die Anwendung sitzt nach der Installation in der Menüleiste und wartet dort auf ihren Einsatz. Per Klick auf das dort liegende Icon wird ein Overlay aufgerufen, in dem die Versionierungen von Dropbox visualisiert werden. Hier sieht man die letzten Veränderungen von jeder Datei und jedem Ordner, die man sich dann entweder betrachten, herunterladen oder wiederherstellen kann. Revisions bietet zudem auch mehrere Filtermöglichkeiten: Beispielsweise kann man sich nur die Revisionen aus einem bestimmten Ordner (mitsamt dessen Unterordnern) anzeigen lassen und auch Filtern auf Datumsbasis ist möglich.

Für Dropbox-Veteranen, die viel mit dort liegenden Dateien und Ordnerstrukturen arbeiten, dürfte Revisions durchaus eine sehr nützliche App sein, zumal die Weboberfläche nicht gerade intuitiv ist. Die Downloads findet ihr sowohl im Mac App Store, als auch auf der offiziellen Webseite kostenlos vor, allerdings kann auch eine Premium-Stufe für knappe zehn Euro gekauft werden. Mit der ist es möglich, Dropbox-Konten einen Anzeigenamen zu geben und das Filtern auf Dateinamen und -typ durchzuführen.

Revisions for Dropbox
Entwickler: Bayesbits
Preis: Kostenlos+

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben