skunkit – erstes Preview-Video zeigt Funktionen des Privatsphäre-Messengers

skunkit für das iPhone im ersten Preview-Video

Von skunkit hatte ich euch vor einem Monat das erste Mal berichtet. Das ist ein ambitioniertes Projekt von Simon und Lukas. Das Ergebnis des Projekts soll ein Instant Messaging Dienst sein, der die Privatsphäre der einzelnen Menschen respektieren und schützen soll. Deswegen wird bei der Registrierung z.B. auch nicht nach Name, Email-Adresse, Geburtsdatum usw. gefragt.

Zur damaligen Zeit waren aber noch keine Bilder von skunkit selbst verfügbar. Das hat sich gestern allerdings geändert, denn die Beiden haben endlich ein erstes Preview-Video hochgeladen, dass eine kurze Einführung in die iPhone-App gibt. Im Video sieht man den Vorgang bei der Anmeldung und die ersten Nachrichten, die man sofort austauschen kann. Das ist sehr simpel gehalten und gerade deswegen sehr cool, weil man sofort loslegen kann.

Ich wünsche den Beiden natürlich auch weiterhin viel Erfolg mit skunkit! Ich hoffe für euch, dass es was wird – auch, wenn der Markt der Messenger extrem heiß umkämpft ist!

skunkit Homepage

skunkit @ startnext

  • Pingback: (@net_seo) (@net_seo)()

  • Georg

    Wenn jetzt auch auf IP-Logging, Cookies und externes Tracking wie Google Analytics verzichtet wird, wäre das echt ein super DiensT! Ansonsten ist es mit der Privatsphäre nicht weit her, aber ich wünsche Skunkit das beste das es ein sicherer OpenSource-Dienst für die Nicht-Geeks unter uns wird. :-)

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben